Die grosse Maschinenhalle mit restauriertem Glasdach und repariertem Boden (Foto: Lucas Zanier)

Salvisberg reloaded

Mit der anspruchsvollen Sanierung des Maschinenlaboratoriums der ETH Zürich wollten Itten + Brechbühl die ursprüngliche Klarheit von Formen und Räumen wiederherzustellen.

Als Inkunabel des Neuen Bauens thront das ETH-Maschinenlaboratorium über Zürich – die reine Lehre ist es allerdings nicht mehr. Ab 1929 entwarf Otto Rudolf Salvisberg das Lehrgebäude, 1941 wurde es fertiggestellt. 1947 stockte Alfred Roth es auf, 1970 kam C. E. Geisendorfs grosser Kopfbau dazu. Im Inneren stückelten Labors und Büros die Räume, das Glasbausteindach der grossen Maschinenhalle leckte und wurde schon bald abgedichtet und abgedeckt. Die ursprüngliche Klarheit von Formen und Räumen wiederherzustellen, das wollten Itten + Brechbühl mit der anspruchsvollen Sanierung erreichen. ###Media_2### Am sichtbarsten ist das in der Maschinenhalle. Leer geräumt von allen Maschinen und Einbauten, soll sie sich nun als «Marktplatz» der Professuren wieder füllen. Der Ziegelboden zeigt als anregender Flickenteppich Spuren der Maschinen und Reparaturen. Auf der Galerie mit der ehemaligen Schaltzentrale à la NASA scheint hingegen die Zeit stillgestanden – obwohl auch hier, wie fast überall, die nötigen Eingriffe stark waren. Das eindrucksvolle Hallendach hat man wieder freigelegt und mit aufwendigen Repliken der facettierten Glasbausteine geschlossen. Das ehemalige Fernheizkraftwerk liegt mit einer zweiten Halle an der unteren Strasse. Kohle muss hier nicht mehr geschaufelt werden, weshalb die Kohletrichter jetzt als kantig-minimalistisch gestaltetes Treppenhaus dienen oder als Deckenplastik, die von oben in den Hallenraum ragt. Dieser wurde schon in einer ersten Etappe von den Heizkesseln befreit und mit einem dreigeschossigen Galerieregal gefüllt, das brav Abstand zur denkmalgeschützten Fassade hält. Rege genutzt, dient das ‹Student Project House› als Brutkasten für Start-ups. Als ein Pausenort mit Dachterrasse davor krönt ein zurückversetzter Pavillon das Dach. Mit einem Hauch Neo-Salvisberg spannt sich Streckmetall über die abgerundeten Ecken der Treppengel...
Salvisberg reloaded

Mit der anspruchsvollen Sanierung des Maschinenlaboratoriums der ETH Zürich wollten Itten + Brechbühl die ursprüngliche Klarheit von Formen und Räumen wiederherzustellen.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt! Wir möchten Ihnen gerne Zugriff gewähren, obwohl dieser Beitrag Teil unseres Abos ist.