Die Zukunft im Blick

Wenn die SBB baut, schaut die Bevölkerung genau hin. Auf dem Schweizer Immobilienmarkt ist die SBB eine der Grössten, und als Unternehmen im öffentlichen Besitz sah sie sich immer wieder mit der Kritik konfrontiert, dass sie allein den Profit in den Vordergrund stelle. In den letzten Jahren hat sich dieses Bild gewandelt. Die Division SBB Immobilien hat 2022 sogar zum Jahr der Baukultur erklärt. Dieses Themenheft zeigt auf, dass dies keine hohlen Worte sind, sondern tägliches Bemühen. Es zeigt auf, wie präzis definierte Prozesse eine hohe Baukultur sichern. Zwei Beispiele stehen hierfür exemplarisch: der Bahnhof Basel und eine Arealentwicklung im waadtländischen Renens. Sechs Beispiele zeigen die Breite der SBB-Projekte und die unterschiedlichen Entwicklungsstadien. Im Interview nimmt Susanne Zenker zu aktuellen Fragen Stellung. Rolf Siegenthaler hat die vielfältigen Gesichter der SBB-Baukultur fotografisch eingefangen. Werner Huber

Quand les CFF construisent, la population regarde de très près. Les CFF, un des géants du marché immobilier suisse, sont souvent accusés, en tant qu’entreprise appartenant au secteur public, de rechercher uniquement le profit. Ces dernières années, cette image a évolué. La Division CFF Immobilier a même déclaré 2022 comme année de la culture du bâti. Le présent cahier thématique prouve qu’il ne s’agit pas de mots creux, mais d’efforts au quotidien. Il démontre comment des processus clairement définis assurent une culture du bâti de qualité. Deux exemples en sont la preuve: la gare de Bâle et le développement d’un site à Renens. Six exemples montrent l’ampleur des projets des CFF à différents stades de développement. Dans l’interview, Susanne Zenker fait le point sur la situation actuelle. Rolf Siegenthaler a capté les multiples visages de la culture du bâti des CFF. Werner Huber