Die Triemli-Türme sollen um- und weitergenutzt werden. Foto: ZAS*

Spekulativer Ideenwettbewerb: Stadthotel Triemli

Bis vor Kurzem plante die Stadt Zürich den Rückbau der drei Betontürme beim Triemli. Nun schreibt die ZAS* einen Wettbewerb für die Um- und Weiternutzung der Türme aus.

Die ZAS* (Zürcher Arbeitsgruppe für Städtebau) führt einen «spekulativen Ideenwettbewerb» zu den drei ehemaligen Personalhäusern des Triemlispitals Zürich durch. In einem anonymen offenen Verfahren sucht sie zukunftsweisende Vorschläge für die Um- und Weiternutzung der Anlage. Bis vor Kurzem plante die Stadt den Rückbau der drei Türme ab Anfang 2023. Derzeit wird eine Verlängerung der aktuellen Zwischennutzung diskutiert: Die 750 Zimmer werden heute teilweise als Unterkunft für Geflüchtete und als temporäres Altersheim genutzt.

Teaser: ZAS*

Aufgrund der vielfältigen Nutzungen und des Potenzials der gut erhaltenen Struktur hat die ZAS* entschieden, den Wettbewerb für die städtische Parzelle eigeninitiativ auszuschreiben. Ende Jahr wird öffentlich juriert. Die Ergebnisse werden in Hochparterre Wettbewerbe publiziert.

Das Wettbewerbsprogramm steht ab sofort zum Download bereit: zas.life/triemli

close

Kommentare

Werner Streich 29.09.2022 16:20
Als Mitinhaber der Schubiger AG Bauingenieure hatte ich damals die Statik für die drei Personalhäuser ausgeführt. Daher möchte darauf hinweisen, dass die Trennwände der Zimmer aus vorfabrizierten Backsteinmauerwerkswänden ausgeführt wurden, welche tragend sind. Diese Trennwände können also nicht ohne statische Ersatzkonstruktionen entfernt werden. Es würde mich freuen, wenn die drei Personalhäuser für andere Nutzungen umgebaut werden. Ich bin jetzt 88. Mit den besten Grüssen Werner Streich, Dipl. Bauingenieur ETH/SIA
Kommentar schreiben