Drei Architektur- Professorinnen für die EPFL

Der ETH-Rat hat Sarah Nichols, Charlotte Malterre-Barthes und Stefana Parascho zu Tenure-Track-Assistenzprofessorinnen für Architektur an der Fakultät für Bau, Architektur und Umwelt der EPFL ernannt.

Sarah Nichols (*1984), ist zurzeit Assistenzprofessorin an der Rice University, USA, sowie Inhaberin eines Architekturbüros und befasst sich in ihrer Forschung mit der Geschichte von Baumaterialien, der Materialgewinnung und der Baupraxis in der Schweiz im Zusammenhang mit politischen und ökologischen Anliegen. «Zurzeit fokussiert sie sich auf die Rolle des Betons, womit sie einen wichtigen Beitrag zur Debatte über die Kreislaufwirtschaft und der Frage nach nachhaltigen Baumaterialen leistet», schreibt der ETH-Rat heute in einer Medienmitteilung. Charlotte Malterre-Barthes (*1977), zurzeit Assistenzprofessorin an der Harvard University, USA, untersucht miteinander verknüpfte Themen wie informeller Wohnungsbau, Landwirtschaft, Armut, Migration, Klima und Immobilien, wobei sie digitale Kartierungstechnologien und Satellitenbilder sowie Feldstudien einsetzt. Während sechs Jahren war sie Leiterin des Masters für Urban Design an der ETH Zürich. Zudem ist sie Gründungsmitglied der Parity Group für Geschlechtergerechtigkeit in der Architektur. Stefana Parascho (*1986), zurzeit Assistenzprofessorin an der Princeton University, USA, bewegt sich als Forscherin, Architektin und Dozentin an der Schnittstelle von Architektur und Digitalisierung und befasst sich insbesondere mit computer-basierten Entwürfen und integrativen Architekturmodellen. Insgesamt hat der ETH-Rat hat an seiner Sitzung vom 22./23. September 2021 14 Professorinnen und 8 Professoren ernannt. In den letzten 12 Monaten sind 23 Frauen und 30 Männer neu ernannt worden, was einem Frauenanteil von 43 Prozent entspricht, wie es heute in einer Pressemitteilung heisst.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen