Elektroautos – zum Beispiel der Microlino.

4x4-Wagen boomen - Elektroautos nicht

Fast jeder zweite verkaufte Neuwagen in der Schweiz war letztes Jahr ein 4x4-Fahrzeug, nur jeder dreissigste dagegen ein Elektroauto, kaum mehr als 2017. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

Steckerfahrzeuge machten letztes Jahr 3,1 Prozent der verkauften Neuwagen aus – 0,5 Punkte mehr als 2017. Die Roadmap Elektromobilität verfolgt das Ziel, den Anteil der Steckerfahrzeuge bei den Neuzulassungen bis 2022 auf 15 Prozent zu steigern, was in etwa 45’000 Neuwagen entspräche, schreibt der «Tages-Anzeiger». So haben es Bund, Kantone, Gemeinden sowie über 50 Organisationen und Firmen im Dezember vereinbart. Anders als bei den E-Autos ist in einem anderen Bereich der Boom bereits Realität: 4×4-Fahrzeuge sind so beliebt wie noch nie. Ihr Anteil an den Neuwagen kletterte letztes Jahr von 47,5 auf 49,1 Prozent – doppelt so viel wie 2008.

Weitere Meldungen:

– Der interaktive Netflix-Film «Black Mirror: Bandersnatch» stellt die Zuschauer vor immer neue Entscheidungen. «So weit war eine Schweizer Produktion auch schon», berichtet der «Tages-Anzeiger».

– «Das iPhone hat seinen Nimbus verloren»: Apple verfehlt zum ersten Mal seit Jahren ein Umsatzziel. Die «NZZ» berichtet.

– «Ein US-Moderiese operiert vom Tessin aus»: Die VF Corporation widmet sich in Stabio den Designs für Kleidermarken wie Timberland und Vans. Die «NZZ» informiert.

– «Für Kultur zahlen, vom ÖV profitieren»: Warum Zäziwil mehr ans Berner Stadttheater zahlen muss, obwohl von dort kaum einer hingeht. Ein Webspecial im «Bund».

– Die Gemeinde Goldach will neben der inneren Verdichtung ihre Achsen aufwerten. Es entsteht Wohnraum für zusätzliche 1100 Einwohnerinnen und Einwohner. Das «St.Galler Tagblatt» berichtet.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen