Soglio: Armando Ruinelli hat einen alten Stall zu einem Wohnhaus umgebaut. Fotos: Ralph Feiner

Wakkerpreis ans Bergell

Der Schweizer Heimatschutz verleiht der Gemeinde Bergell den Wakkerpreis 2015. Die Talschaft habe die «bestehende Baukultur und die intakte Kulturlandschaft als Standortvorteile erkannt».


Der Schweizer Heimatschutz verleiht der Gemeinde Bergell den Wakkerpreis 2015. Die Bündner Talschaft habe die «bestehende wertvolle Baukultur und die intakte Kulturlandschaft als Standortvorteile erkannt», heisst es in einer Pressemitteilung von heute. Gemeinschaftlich entwickelte Strategien, eine Sensibilisierung der Bevölkerung und die frühzeitige Beratung am Einzelobjekt hätten mit geringem Aufwand den Erhalt der gebauten Identität gefördert und hochwertige zeitgenössische Architektur ermöglicht.

«Die Diskussion um die gebaute Zukunft der Schweiz ist aktuell vom allgegenwärtigen Schlagwort der ‹Verdichtung› geprägt, schreibt der Heimatschutz. Dabei gehe vergessen, dass zahlreiche Regionen der Schweiz mit Fragen der Abwanderung und dem Verlust von Infrastrukturen zu kämpfen haben. «Der Schweizer Heimatschutz würdigt mit dem Wakkerpreis 2015 eine Talschaft am Rande der Schweiz, die aus dem baukulturellen Erbe die Kraft schöpft, eine eigenständige Entwicklung voranzutreiben. Der Willen zum Erhalt der eigenen Identität ermöglicht selbständige und kreative Lösungsansätze für Herausforderungen wie den Zweitwohnungsbau, die Abwanderung oder die Entleerung der Dorfkerne», wird der Entscheid begründet.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen