Refik Anadol an der Volvo Art Session im Zürcher Schiffbau.

«Räume aus Daten»

Am Freitag fand die neunte Ausgabe der Volvo Art Session statt. Im Video erzählt der Media Artist Refik Anadol, wie er aus virtuellen Daten reale Räume baut.

Bodenlose Räume und klingende Farben: Die Volvo Art Session präsentierte sich mit prächtigen Installationen rund um das Thema «Human meets Digital». Der Cyborg Neil Harbisson stellte eine Videoarbeit aus und diskutierte gemeinsam mit Futurist Gerd Leonhard über Potenzial und Gefahren der Verschmelzung von Mensch und Maschine. Lichtdesigners Christopher Bauder und Techno-Musiker Kangding Ray zeigten Ausschnitte aus der Installation SKALAR, die menschliche Grundemotionen in Licht und Klang übersetzt. Das Publikum konnte zudem durch zwei Werke des Media Artist Refik Anadol zwischen virtuellen realen Räumen hin und her wandeln. Im Video erzählt Anadol von seinen Arbeiten und überlegt, was Raum in Zeiten der Digitalisierung denn meint.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen