Diese Lithografie mit dem Namen «Transicion» schenkte Bruno Kammerer Hochparterres Chefredaktor Köbi Gantenbein.

Kammerers Jahresgabe

Bruno Kammerer ist Grafiker in Zürich. Und er ist ein bedeutender sozialdemokratischer Politiker in dieser Stadt. Massgebend war er als Brückenbauer im Gemeinderat, wegweisend in Verkehrs- und Kulturpolitik. Und seit langem pendelt er zwischen der Schweiz und Spanien, wo er Mitglied des PSOE ist. Jahr für Jahr bedenkt er seinen Freundeskreis mit einer Kunstgabe, einer Lithografie, die auf einer Malerei in konkreter Manier gründet.

Leuchtende Farben, dynamischer Verlauf. Letztes Jahr schmetterte er einen Protest gegen die Wasserverschleuderung in Spanien auf den Lithostein; dieses Jahr malt er eine Ode an die «Transicion», die grosse Leistung mit der spanischen Gesellschaft und Politik innert einer Generation den Wandel von der Diktatur in eine Demokratie geschafft hat. Dieser Wandel gelang ohne Blutvergiessen. Kammerers Spanienlob kommt zur rechten Zeit, denn in grosser Arroganz verlachen die Besserwisser und Staatseinsparer zur Zeit Länder wie Spanien mit harten Sanktionen. Sie vergessen die «Transicion», sie würdigen die Geschichte nicht und sie verkennen den Mut und das Können des demokratischen Spanien. Das Land ruht seit der «Transiscion» auf einer der fortschrittlichsten Verfassungen Europas, die nebst den politischen auch die sozialen Rechte der Bürgerinnen und Bürger achtet und fördert.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen