Mit dieser Jeans ist es bald vorbei. Performance zur Eröffnung der Ausstellung. Fotos: Axel Simon

Der Wilde Osten der Schweiz

Was hat die Schweiz mit dem Bohren nach Erdöl zu tun? Die Künstler Christina Hemauer und Roman Keller erläutern es in einer Zürcher Ausstellung.

Das Ende der Erdölzeit ist das Thema der Zürcher Künstler Christina Hemauer und Roman Keller. Unterstützt von der Dr. Georg und Josi Guggenheim-Stiftung widmen sie sich ihre aktuelle Ausstellung im Kunstraum Walcheturm dem einst erfolglosen Versuch, in der Schweiz nach Öl zu bohren – 1925 war das, in Tuggen. Von Schwyz schlagen die Künstler spritzige Bögen: Öl ist Texas, Texas ist James Dean und der steht für Levi’s Jeans. Ein nagelneues Paar derselben hielt bei der Performance am letzten Freitag nicht mehr das, was es auf seinem Label verspricht: Von zwei kräftigen Pferden gezogen riss die Jeans in der Mitte entzwei. Die Überreste mitsamt Pferdeäpfeln blieben in der Ausstellung, die Pferde nicht.

Days of an elapsed future - Schwache Ölspuren im Sandstein. Ausstellung im Kunstraum Walcheturm, noch bis Samstag, 2. März 2013 


Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen