Die spanischen ArchitektenRafael Aranda, Carme Pigem und Ramon Vilalta (von links nach rechts) erhalten den Pritzker Preis 2017.

Pritzker Preis 2017 an Carme Pigem, Rafael Aranda und Ramon Vilalta

Mit dem spanischen Büro RCR Arquitectes zeichnet die Jury erstmals ein Dreierteam aus.

Die spanischen Architekten Carme Pigem, Rafael Aranda und Ramon Vilalta erhalten den Pritzker Preis 2017. Die Wahl steht für die Verbindung von Landschaft und Architektur, für die kollaborative Arbeitsweise und den Bezug zum Lokalen. Es ist das erste Mal das drei Personen ausgezeichnet werden. Pigem, Aranda und Vilalta arbeiten seit 1988 in ihrem Heimatort, dem katalonischen Olot, im Büro RCR Arquitectes zusammen. Einen Namen machten sich die Ausgezeichneten mit dem ‹La Cuisine Art Center› in Nègrepelisse (F), dem Theater ‹La Lira› in Girona oder der Bibliothek Sant Antoni–Joan Oliver in Barcelona.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen