Die erhöhte Holzterrasse mit Sicht auf die Silhouette der Bremgarter Altstadt ist einer von drei Elementen des Entwurfs.

Nachwuchsförderung des BSLA

Der Evariste-Mertens-Preis des BSLA geht 2018 an Sabrina Kessler und Roman Lüssi für ihren Vorschlag zur Neugestaltung der Umgebung des Casinos Bremgarten.

Die Stadt Bremgarten hat in Kooperation mit der Raumentwicklung des Kantons Aargau und dem BSLA den Projektwettbewerb zur Neugestaltung der Umgebung des Casinos Bremgarten ausgeschrieben. Denn mit der geplanten Neuorganisation der Erschliessung und Ausgestaltung als Begegnungszone entsteht Gestaltungsspielraum für einen attraktiven Aufenthalts- und Erholungsraum am Wasser. Die Freiräume rund um das Casinogebäude sollen ein angemessenes Gegenüber zur Altstadt bilden. Die Möglichkeiten dieses Spielraums zeigte der Projektwettbewerb auf. Das Projekt von Kessler und Lüssi unterteilt das Gebiet in drei Bereiche mit unterschiedlicher Identität und Atmosphäre: ein öffentlicher Platz als Scharnier zur Altstadt, eine erhöhte Holzterrasse mit Sicht auf die Silhouette der Bremgarter Altstadt und ein neuer eigenständiger Aussenbereich beim Reussbrückesaal und rund um das Casino. Das Zusammenspiel zwischen dem offenen Reussplatz und der kleinteiligen mit den Holzdecks präzise formulierten Reusspromenade nimmt den Charakter des Ortes auf und ermöglicht ein vielseitiges Nutzungsangebot, so die Pressemeldung. Zugelassen zum Evariste-Mertens-Preis sind Berufsleute aus der Landschaftsarchitektur bis zum 35. Lebensjahr.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen