Trailer des Computerspiel-Prototyp ‹GenoTerra›

Ausgezeichnete Game-Forschung

Master-Student Mihajlo Nenad gewinnt an der Forschungskonferenz ‹CHI PLAY› in Melbourne den ‹People’s Choice Award›. Er untersuchte, wie eine Einzelperson ein ‹Open-World›-Computerspiel designen kann.

An der Forschungskonferenz ‹CHI PLAY 2018› in Melbourne hatte ich das Vergnügen meine Masterarbeit ‹Designing Game Worlds› und den daraus entstandenen Prototyp des Computerspiel ‹GenoTerra› vorzustellen. Meine Arbeit entstand aus der Motivation heraus, als Einzelperson ein ‹Open-World-Game› zu designen und dabei einen möglichst hohen Grad gestalterischer Kohärenz zu erreichen. ‹Open-World-Games› unterhalten den Spieler durch die schiere Grösse ihrer frei begehbaren Spielwelt für unzählige Stunden. An solchen Produktionen arbeiten in der Regel grosse Teams von Spezialisten. Eine Alternative dazu bietet die prozedurale Generierung, bei der eine Software die Inhalte erstellt.  

Ich wurde als einer von fünf Finalisten der ‹Student Game Design Competition› nach Melbourne eingeladen. In einem einminütigen Pitch konnte ich meine Spielidee präsentieren. Dann gaben die Jury und die Konferenz-Teilnehmer ihre Stimme ab. Am letzten Tag der Konferenz wurden die Gewinner bekanntgegeben und ich bin sehr stolz, den ‹People’s Choice Award› und einen von Electronic Arts gesponserten Preis für meine Arbeit erhalten zu haben.

Die ‹CHI PLAY›-Konferenz will Kunst, Wissenschaft und Informationstechnologie in Computerspielen fördern. Die Vorträgen der Forscherinnen und Forscher von internationalen Universitäten, Hochschulen und Institutionen zeigten, wie aktiv das Medium ‹Game› im wissenschaftlichen Kontext behandelt wird. Vor allem bei den australischen und nordamerikanischen Beiträgen war die enge Zusammenarbeit zwischen den Wissenschaftlerinnen und ihren Industriepartnern spürbar.

Nach meinem Studium möchte ich eine professionelle Laufbahn im Bereich der Game-Entwicklung und Game-Forschung einschlagen. Durch die in Melbourne neu gewonnenen Kontakte bin ich diesem Wunsch näher gerückt.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen