Anzeige

Anzeige

Design

Selbstporträt in zwei Varianten

Die Retrospektive «Jasper Morrison – Thingness» zeigt, wie der britische Designer über Dinge und ihre Herkunft nachdenkt. Drei Jahrzehnten kontinuierliche Arbeit geben Stoff für eine Retrospektive. Rund 600 Projekte und Objekte werden es wohl sein, überschlägt Jasper Morrison den Umfang seiner Entwurfsarbeit. Geleistet hat er sie seit 1986, als er in London sein Büro gründete, für Hersteller wie die Italiener Alessi, Alias, Cappellini, Flos oder Magis, für den deutschen Türklinkenhersteller FSB und die Stadt Hannover, für die Spanier Camper und Kettal, für japanische Hersteller wie Muji und Maruni, für die amerikanische Emeco, für die Schweizer Vitra, Punkt. oder Rado.

Text: Meret Ernst / 12.02.2016 10:02

weiterlesen für Abonnenten

Nachrichten durchsuchen

Hochparterre Jan/Feb 2016

Publikationen

Buch & Abo

«Bahnhofstrasse Zürich» und ein Jahr Hochparterre für 179.- statt 262.-

Hochparterre

Anzeige

hpw 5/2015

Publikationen

Gross, aber oho | Grand, mais fin

Themenhefte

Online-Abonnement

Für nur 60 Franken werden Sie Abonnent und lesen alle Artikel auf hochparterre.ch.
– Abonnieren

Hochparterre Jobs

Freie Stellen in Architektur, Design und Planung finden Sie neu auf Hochparterre.ch

– Jobs

Anzeige

Grundrissfibel Wohnbauten

Edition Hochparterre

Strom im Haus

Themenhefte

Hochparterre Campus

Was läuft an den Hochschulen für Architektur und Design?
– Campus

Die Buchhandlung für Architektur an der Gasometerstrasse 28
– Hochparterre Bücher

In Zusammenarbeit mit Röthlisberger Innenausbau

Werkplatz

Passgenau ergänzt

Das Architekturstudio Espai Rö fasste in Barcelona zwei Appartements zusammen. So wurde aus vielen kleinen Räumen eine grosse Wohnung mit weiten Terrassen, Meerblick und passgenau entwickelten Möbeln für fast jeden Raum. Dank Schwerlastauszug und garagentorähnlicher Konstruktion konnten zunächst unbaubar scheinende Ansprüche umgesetzt werden.

Text: Katinka Corts / 11.02.2016 11:25

weiterlesen


 

Hochparterre

Gotthardmanifest von Heini, dem Schmied von Göschenen

Die 2. Röhre ist die 5. Röhre, Schildbürgerstreich und Rückschritt. Darum: «Architekten, Planerinnen und Ingenieure, sagt ‹Nein› zur 2. Röhre am Gotthard. Macht ein besseres Projekt!».

Text: Heini, der Schmied von Göschenen* / 11.02.2016 04:00

weiterlesen

Anzeige

Planung & Städtebau

Learning from Glattpark

Mit einem Themenheft zieht Hochparterre Bilanz und fragte beim Städtebaustammtisch am 11. Februar: Ist der Glattpark einfach ein weiteres Stück Agglomeration oder ein gelungenes Stück Stadt?

Text: Friederike Meyer / 12.02.2016 15:51

weiterlesen für Abonnenten

Campus

Was hätten Sie gerne?

Unsere Campus-Autorin macht sich in den Semesterferien auf in die Alpen und sinniert zwischen Bikern und Skifahren über die Berge als Alter Ego der Stadt und das menschliche Agglomerationswesen.

Text: Linda Stagni / 12.02.2016 14:00

weiterlesen

Kultur

Ratternde Nullen und Einsen

Zürich hat jetzt ein ‹MuDA›, ein Museum of Digital Art. Das neue Haus eröffnet mit einer Ausstellung der beiden Schweizer Künstler Andreas Gysin und Sidi Vanetti.

Text: Urs Honegger / 12.02.2016 13:32

weiterlesen für Abonnenten

Anzeige

Architektur

Ausgezeichnete Rita Illien

Die Landschaftsarchitektin Rita Illien aus Vals, arbeitend in Zürich, ist mit einem Kulturpreis des Kantons Graubünden ausgezeichnet. Eine Lobrede.

Text: Köbi Gantenbein / 12.02.2016 13:04

weiterlesen für Abonnenten

Kultur

Die Kunst der Steuererklärung

Infotag mit Workshop für Berufsleute künstlerischer und gestalterischer Berufe. Samstag, 12. März 2016, 10.15 bis 16 Uhr

Text: Friederike Meyer / 12.02.2016 11:33

weiterlesen

Planung & Städtebau

Nein zur 2. Gotthard-Röhre: Die Argumente der Raumplaner

Aus Sicht der Raumplanung sei die 2. Gotthard-Röhre abzulehnen, sagt der Vorstand des Fachverbands Schweizerischer Raumplanerinnen und Raumplaner FSU.

Text: Rahel Marti / 12.02.2016 10:58

weiterlesen

Presseschau

Schöner Klang der Katastrophe

«Tagesanzeiger» und «Der Bund» rezensieren die aktuelle Ausstellung im Kunsthaus Bregenz: «Wo die schottische Künstlerin Susan Philipsz ausstellt, da gibt es nichts zu sehen. Die Turner-Prize-Trägerin erzeugt mit Klängen fühlbare Skulpturen.»

Text: Friederike Meyer / 12.02.2016 10:48

weiterlesen

Architektur

Burg mit 32 Gärten

Nachdem Herzog & de Meuron die Achtzigerjahre ohne postmoderne Kapriolen hinter sich gebracht haben, nun das! Eine Burg! Grau und eckig mit Türmchen an jeder Ecke. Darin Fluchttreppen und Loggien mit Aussendusche und Gartenzaun-Klischee. Heimatironie pur!

Text: Axel Simon / 11.02.2016 14:00

weiterlesen für Abonnenten

http://www.hochparterre.ch/