Das Siegerprojekt Fotos: Fuchs Architekten

Synergien zwischen Alterswohnungen und Pflegeheim

Fuchs Architekten gewinnen den offenen Projektwettbewerb für ein Seniroenzentrum im Bernischen Schüpfen. Martin Fuchs beantwortet unsere drei Frage.



Was ist die Erfindung am Siegerprojekt?
Martin Fuchs: Ein bestehendes Alters- und Pflegeheim soll mit Alterswohnungen ergänzt, um eine Pflegeabteilung erweitert und im Servicebereich funktional optimiert werden. Wir suchten nach einer überzeugenden Antwort, wie Synergien zwischen Alterswohnungen und Pflegeheim genutzt werden können, ohne aufgezwungen zu wirken. Den unterschiedlichen Wünschen und Bedürfnissen von weitgehend eigenständigen Senioren soll genauso Rechnung getragen werden wie denjenigen von Pflegebedürftigen. Dabei soll der soziale Kontakt auf selbstverständliche Weise unter ihnen gefördert werden.

Wie verhält sich das Projekt zur Umgebung?
Das Grundstück profitiert von einer einmaligen Lage am Dorfrand und ist dreiseitig von Landwirtschaftsgebiet umgeben. Die ortsbauliche Setzung lässt den Aussenraum in die Anlage fliessen und verdichtet ihn im Innern zu einem kleinen Park, der sich harmonisch mit dem Bestand verbindet.

Wo lagen die grössten Schwierigkeiten im Wettbewerb?
Die betrieblich optimierten kurzen Wege mit einer volumetrischen Anordnung zu vereinen, die von einem offenen, fliessenden Aussenraum profitiert und eine möglichst grosse Privatsphäre für die Bewohner garantiert. Daneben galt es natürlich auch, die technischen Herausforderungen zu lösen, den Servicebereich unter laufendem Betrieb zu vergrössern und gleichzeitig umzustrukturieren.

Seniorenzentrum Schüpfen

Projektwettbewerb im offenen Verfahren mit 21 Teilnehmern für den Gemeindeverband Altersheim Schüpfen

1. Rang

Fuchs Architekten, Zürich

2. Rang

3Hoch4 – Architekten, Bern

3. Rang

Joris Rothenbühler und Sandro Weiss, Bern

4. Rang

Werkgruppe AGW, Bern

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen