Organisch vermittelt das Haus zwischen seiner Höhe und den flachen Friedhofsmauern. Fotos: Fabien Schwartz und Karin Gauch (Visualisierungen)

Schwungvoll gen Himmel

Das Atelier Scheidegger Keller gewinnt den Wettbewerb für eine Abdankungshalle in Steinhausen.

Das Gebäude basiert auf einem quadratischen Grundriss und entwickelt sich schwungvoll Richtung Himmel. So schaffe der Entwurf ein selbstbewusstes Gegenüber zur horizontalen Friedhofsanlage, lobt die Jury. Die Form verrät von aussen nur teilweise die innere Raumstruktur. Eine einfach gekrümmte Innenwand teilt das Volumen in Saal und Foyer. Letzteres schiesst dramatisch empor in die Dunkelheit und leitet den Besucher in die Innenwelt über. Der Saal ist von oben indirekt belichtet und verläuft leicht gebogen hinauf zum Licht. Die Hermetik und die Beleuchtung erinnern die Jury an Prinzipien des Barock. Der Hallenbau besteht aus einfach gekrümmten, vorfabrizierten Holzelementen. «Somit ist die komplexe Form relativ einfach umzusetzen», meint das Preisgericht. Das Haus schaffe eine dichte und ruhige Atmosphäre, so die Jury. Sie spricht von einer «überaus gekonnten Gestaltung der Gesamtfigur» und lobt die «sehr hohe architektonische Qualität» des Projektes.

Abdankungshalle Friedhof Erli, Steinhausen

Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit zwölf Teams für die Gemeinde Steinhausen
– 1. Rang: Atelier Scheidegger Keller, Zürich; mit Ganz Landschaftsarchitekten, Zürich; Bonalumi Monotti Ingegneri Consulenti, Locarno; Raumanzug, Zürich
– 2. Rang: Pascal Flammer, Architekt, Zürich
– 3. Rang: Schneider Studer Primas Architekten, Zürich
– 4. Rang: Raphael Zuber, Architekt, Chur

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen