Mit dem prägnanten Dach gibt sich die Schule als öffentliches Haus zu erkennen.

Eine gute Idee stirbt nie

Thomas Fischer und Elias Leimbacher gewinnen den Wettbewerb für das Schulhaus Neuhegi in Winterthur. Fischer spinnt damit seine Idee für ein schwebendes Klassengeschoss weiter, mit der er einst in Uster gewann, dann aber scheiterte.

Thomas Fischer und Elias Leimbacher gewinnen den Wettbewerb für das Schulhaus Neuhegi in Winterthur. Das Siegerteam setzt mit seinem Projekt «Karlsson vom Dach» auf einen Bau mit expressivem Dach. Die Architekten scheiben dazu: «Die grosse empfangende Geste des Dach spricht es aus: ‹Ich bin ein offenes öffentliches Haus.›» Dabei ist das Dach nicht nur die fünfte Fassade. Das oberste Geschoss ist als Tragwerk ausgebildet und überspannt die Dreifachsporthalle darunter. Der nahezu quadratische Grundriss ist mit längs gerichteten Hallen organisiert, die mit Tonnen- und Giebeldecke räumlich kraftvoll wirken. Der Entwurf offeriere dem Quartier «ein magnetisches, aber in seiner architektonischen Ausformulierung angemessenes Zentrum», schreibt die Jury. Das Konzept ist nicht ganz neu. Mit dem Projekt spinnt Thomas Fischer seine Idee für ein schwebendes Klassengeschoss weiter, mit der er bereits vor fünf Jahren den Wettbewerb für das Schulhaus Krämeracker in Uster gewann. Das Projekt «Das fliegende Klassenzimmer» hob allerdings nie ab. Die Stadt zerstritt sich mit dem Architekten und brach die Planung 2009 ab. Es bleibt zu hoffen, dass der Entwurf in Winterthur den Sprung in die Realität schafft.

Neubau Schulhaus Neuhegi, Winterthur

Offener, zweistufiger Projektwettbewerb mit 72 Teilnehmern für die Stadt Winterthur.
– 1. Rang: Thomas Fischer Architekt, Zürich, und Elias Leimbacher Architekt, Winterthur; mit Hämmerle + Partner, Zürich; koepflipartner Landschaftsarchitekten, Luzern; Ulaga Partner, Basel; Dr. Eicher + Pauli, Luzern; Bakus, Zürich
– 2. Rang: Gunz & Künzle Architekten, Zürich
– 3. Rang: ARGE Mark Ammann Architekt, Zürich, baukontor architekten, Zürich
– 4. Rang: Ralph Baenziger Architekten, Zürich

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen