So wird es nun doch nicht: Visualisierung des umgestalteten Hirschengraben. Bild: ZVG Stadt Bern

Umplanen am Bahnhof Bern

Erst sollte sie weichen, nun darf sie bleiben: über das Schicksal einer Berner Kastanien-Allee. Ausserdem in der Presse: Eine Weltgeschichte in Städten, die Mobilität der Zukunft und die Fischergalgen in Basel.

Das Schicksal der 25 Rosskastanien am Hirschengraben in Bern schien im März 2021 besiegelt. Entgegen zwei Bürgerkomitees sagte die Stimmbevölkerung Ja zum Kredit für den neuen unterirdischen Bahnhofzugang, der die Fällung der Bäume scheinbar bedingte. Doch nun kommt alles anders. «Zur Überraschung aller teilte der Gemeinderat am Dienstag mit, dass die Rosskastanien erhalten werden», schreibt ‹Der Bund›. Der Einstieg in die Passage werde schmaler ausgeführt und die gesamte Anlage in die Mittelachse der bestehenden Baumreihen verschoben. Eine ursprünglich geplante Velostation fiel schon früher aus dem Programm. Den Anstoss für die Umplanung gab die Eidgenössische Kommission für Denkmalpflege, die zusätzliche Gutachten über den Zustand der Bäume sowie zu archäologischen und gartendenkmalpflegerischen Fragen verlangte. Weitere Meldungen: – «Trinken, Sex, Shopping, Klatsch und Spiel»: Der britische Historiker Ben Wilson hat das Leben der Menschen in Städten von den Urzeiten bis in die Gegenwart untersucht und darüber ein Buch geschrieben. Wieso sich die Lektüre lohnt, weiss der ‹Tages-Anzeiger›. – «Die Hälfte jeder Strasse soll zur Velospur werden»: Mit dem Forschungsprojekt E-Bike-City will ein interdisziplinäres Forschungsteam der ETH die urbane Mobilität grundlegend neu denken. Ihr Versuchslabor ist die Stadt Zürich und ihr Ausgangspunkt die Annahme, dass 50 Prozent der Verkehrsflächen sogenannten Mikromobilen vorbehalten sein sollen. Die Tamedia-Zeitungen berichten. – «Als würde man die Fasnacht abschaffen»: Teile des basel-städtischen Parlaments stellten den Erhalt von elf Fischergalgen unterhalb der Solitude-Promenade zur Debatte, schreibt die ‹Basler Zeitung›. Die Häuschen hätten ihre ursprüngliche Nutzung verloren und seien in den Naturschutz- und Grünanlagenzonen «zonenfremd», finden die Grossräte. «Wen inte...
Umplanen am Bahnhof Bern

Erst sollte sie weichen, nun darf sie bleiben: über das Schicksal einer Berner Kastanien-Allee. Ausserdem in der Presse: Eine Weltgeschichte in Städten, die Mobilität der Zukunft und die Fischergalgen in Basel.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?