Jacques Herzog und Pierre de Meuron stehen für das Projekt ‹Beirut Terraces› heftig in der Kritik. Fotos: Fotomontage Basler Zeitung

Heftige Kritik an HdM

Das Basler Büro hat fensterlose Zimmer für libanesische Angestellte geplant und steht in der Kritik. Ausserdem in der Presse: Happy End für die Kaserne Zürich und ein Eldorado der modernen Architektur in Oslo.

«Jacques Herzog und Pierre de Meuron haben fensterlose, winzige Zimmer für libanesische Dienstmädchen entworfen - im Wissen, dass diese als ‹Maid Rooms› genutzt werden», schreibt die ‹Basler Zeitung› heute in einem Kommentar über die Kritik am Projekt ‹Beirut Terraces›. Publik wurde der Fall, weil eine Schweizer Architektin die Pläne des Gebäudes auf der Social-Media-Plattform Twitter öffentlich angeprangert hatte. «Die Bedienstetenzimmer der Luxusapartments sind nur knapp grösser als die Gästetoiletten - aber kleiner als der Korridor oder jedes andere Bad. Die Zimmer sind an Küche und Waschküche angegliedert, das Personal soll damit unsichtbar bleiben. Auf den Plänen sind die Kammern deutlich als ‹Maid Room› angeschrieben», schreibt die BaZ. Das Architekturbüro nimmt schriftlich Stellung. «Die Bauherrschaft wollte die Räume als Rückzugsorte, wir haben keinen Einfluss darauf, wie Eigentümer diese nutzen», lässt die Firma verlauten. Laut BaZ lässt sich das Büro aber mit «sorgfältig orchestrierten Antworten alle Türen und Fenster offen. Verantwortung wird keine übernommen. Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Geschehenen lassen sie gänzlich vermissen.» Weitere Meldungen: – «Plötzlich diese Übersicht!»: Das riesige Planungsdebakel zur Zukunft von Kaserne und Zeughäusern in Zürich mündet wohl doch noch in ein Happy End, schreibt Adi Kälin in seinem letzten Artkel für die NZZ. – «Wird die Einhausung eine begrünte Häuserschlucht oder zur Attraktion der Stadt?»: Der ‹Tages-Anzeiger› hat einen Spaziergang durch die grösste Baustelle der Stadt Zürich gemacht. – «Modernisierung mit der Abrissbirne»: Die saudische Regierung lässt in Jidda ganze Stadtviertel von Grund auf erneuern – und bedrängt damit die Gastarbeiter. Die NZZ berichtet. – «Ein Eldorado der modernen Architektur»: In Oslo ist im ehemaligen Hafe...
Heftige Kritik an HdM

Das Basler Büro hat fensterlose Zimmer für libanesische Angestellte geplant und steht in der Kritik. Ausserdem in der Presse: Happy End für die Kaserne Zürich und ein Eldorado der modernen Architektur in Oslo.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?