Die geplante Wohnungüberbauung an der Basler Birsstrasse. Fotos: Steinmann & Schmid Architekten (Modellfoto)

Wohnungsbau am Ufer der Birs

Auf dem Areal des Lastwagenbetriebs Kestenholz an der Birsstrasse in Basel soll das Architekturbüro Steinmann & Schmid Architekten einen Neubau mit 120 Wohnungen errichten, meldet die «Basler Zeitung» heute.

Auf dem Areal des Lastwagenbetriebs Kestenholz an der Birsstrasse in Basel soll das Architekturbüro Steinmann & Schmid Architekten einen Neubau mit 120 Wohnungen errichten, meldet die «Basler Zeitung» heute. «Vorgesehen ist eine vier- bis fünfgeschossige Überbauung mit etwa 120 Wohnungen, von denen 70 Prozent für zeitgemässes Familienwohnen und 30 Prozent für Wohnen im dritten Lebensabschnitt genutzt werden sollen, wie es im Bericht zur Planauflage heisst. Die Wohnungen werden zwei- bis fünfeinhalb Zimmer und flexible Grundrisse haben», heisst es weiter. Um die Neuentwicklung zu ermöglichen müsste das Areal von der Industriezone in die Bauzone eingewiesen werden. Bauherrschaft und Architekten wollen die Planung für den Neubau soweit vorantreiben, dass mit den Bauarbeiten Anfang 2013 begonnen werden könnte, schreibt die «Basler Zeitung»

Weitere Meldungen:

– Im Kanton Zürich schlummern «riesige Potenziale» für erneuerbare Energien. Dies sagen Gegner von Atomkraftwerken. Baudirektor Markus Kägi (SVP) und seine Fachleute halten das für Wunschdenken. Ein Artikel im «Tages-Anzeiger».

– Der Bau der Bergbahn «Funivia Sighignola» wurde 1967 geplant und begonnen, dann wegen technischer und finanzieller Probleme gestoppt: Jetzt endlich soll die Bauruine der Bergstation der oberhalb des Lago Maggiore abgerissen werden, vermeldet der «Corriere del Ticino»

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen