Die Philharmonie de Paris wurde im Januar eröffnet – ohne Jean Nouvel. Fotos: zVg, © Guy Montagu-Pollock

Nouvel vs. Philharmonie

Der Architekt Jean Nouvel hat die Philharmonie de Paris verklagt, meldet die «NZZ». Der Pritzkerpreisträger verlangt die Modifizierung von 26 Elementen des neuen Musikkomplexes.

Der Architekt Jean Nouvel hat die Philharmonie de Paris verklagt, meldet die «NZZ». «Der Pritzkerpreisträger verlangt die Modifizierung von 26 Elementen des neuen Musikkomplexes im Parc de la Villette.» Dazu gehören die Foyers, Brüstungen, Abdeckung der Reflektoren im Saal, Teile der Fassade und der Promenade, die aufs Dach führt. Bis dahin will Nouvel die Verwendung seines Namens und seines Bildes in Verbindung mit dem Bauwerk verbieten. Der Architekt ist bereits der Eröffnungsfeier Anfang Jahr ferngeblieben und sprach in einer Medienmitteilung von «Pfusch und Sabotage». Laut der «NZZ» wurde er im Herbst 2013 von der Baustelle verwiesen, seitdem trafen Bauherr und Generalunternehmer die meisten Entscheide. Der Vorwurf: Nouvel sei für die Kostenexplosion und die erhebliche Verspätung bei den Bauarbeiten verantwortlich. Dieser wehrt sich gegen die Vorwürfe und verlangt die Vollendung seines Baus. Am 16. April entscheidet das Gericht.

Weitere Meldungen:


– Gemäss kantonalem Richtplan müsste die Stadt Bern bis 2028 rund 17'000 Einwohner mehr zählen. «Der Berner Gemeinderat will jedoch an seinen moderaten Wachstumszielen festhalten», schreibt der «Bund».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen