Eine der neuen Recycling-Stationen im Bahnhof Bern. Fotos: SBB

Mehr Recycling

Die SBB testen ein neues Abfallkonzept. Der Bahnhof Bern dient dabei als Versuchslabor, berichtet «Der Bund». Bewährt sich das Konzept, wird es im Verlaufe des nächsten Jahres in weiteren Grossbahnhöfen eingeführt.

Die SBB führen ein neues Abfallkonzept ein. Der Bahnhof Bern dient dabei als Versuchslabor, berichtet «Der Bund». Gestern wurde er mit 128 Recyclingstationen und 70 Aschenbechern ausgerüstet. Jetzt wird der Müll getrennt: vier Löcher hat der neue Container, für Restmüll, Papier, Alu und PET. Gut sichtbare Aschenbecher sollen Raucher zudem dazu anhalten, Zigarettenstummel nicht auf die Geleise oder den Boden zu werfen. Bewährt sich das Konzept, wird es im Verlaufe des nächsten Jahres in weiteren Grossbahnhöfen eingeführt.

Weitere Meldungen:


Der Umbau der Turnhalle im Berner Progr fiel höher aus als angenommen, berichtet «Der Bund».

– Bereits in 60 Zürcher Gemeinden leuchten LED-Strassenlampen, schreibt die «NZZ». Der Kanton rüstet schrittweise um.

– Nach der Sanierung bleibt die Genossenschaftssiedlung Sihlfeld beim Bullingerplatz in Zürich für mindestens weitere 30 Jahre aktiv, berichtet die «NZZ».

– Der Kanton streicht der Baselbieter Denkmalpflege die Beiträge an Renovationen und Sanierungen, schreibt die «BaZ».

Das Bundesgericht in Lausanne hat entschieden: das Restaurant «Bolgen Plaza» in Davos Dorf darf nicht erweitert werden, berichtet «Die Südostschweiz».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen