«Mehr Phantasie, bitte!»

«Trotz einer wachsenden Zahl schriller Bauten gibt es noch immer viel zu wenig interessante Architektur, schreibt die «NZZ» heute. Phantasie sei nötig, wenn das Korsett dekorierter Kisten- und Kasten-Architektur aufgebrochen werden soll.

«Trotz einer wachsenden Zahl schriller Bauten gibt es noch immer viel zu wenig interessante Architektur, schreibt die «NZZ» heute. «Um in visionäre baukünstlerische Dimensionen vorzustossen, müssen Architekten statische, funktionale und ästhetische Aspekte mit raumplastischer Phantasie vereinen.» Phantasie sei nötig, wenn das Korsett dekorierter Kisten- und Kasten-Architektur aufgebrochen werden soll.

Weitere Meldungen:


– «Monumente des Brückenschlags»: Der «Tages-Anzeiger» stellt den Band «Schweizer Bahnbrücken» vor, der hundert «herausragende» Bauwerke gründlich in Bildern und Plänen vorstellt.  

– «Aufgeschminkter Klassiker»: Den asketischen Ulmer Hocker von Max Bill gibt es jetzt auch farbig. «Puristen wird das nicht gefallen, schreibt der «Tages-Anzeiger».

– Wohnungen subventionieren und den Mietern hinterherschnüffeln? Oder Bedürftigen einfach einen Zustupf an die Miete zugestehen? Erfahrungen in Bern liefern Argumente für einen Systemwechsel. Die «NZZ» berichtet.

– Die Werke von Emil Steinbrecher im öffentlichen Raum, Skulpturen, Bücher, Plakate und Fotoinstallationen unterlaufen meist unsere Erwartungen und Vorstellungen. Die «NZZ» bespricht die Ausstellung in der Graphischen Sammlung der ETH Zürich.

Kommentare

Felix Held 05.03.2014 20:51
Erik Steinbrecher
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen