Der «Tour de Cèdres» von Richter, Dahl Rocha und Partner Fotos: Richter, Dahl Rocha Partner

Lausanne will den höchsten Turm der Schweiz bauen

Die Gemeinde Chavannes-près-Renens im Süden Lausannes will im Gebiet Cèdres einen 140 Meter hohen Turm errichten.

Im Süden Lausannes soll das höchste Haus der Schweiz gebaut werden, vermeldet die «24heures». Die Gemeinde Chavannes-près-Renens stellte gestern einen neuen Quartierplan für das Gebiet Cèdres vor, inklusiv eines 140 Meter hohen Turms. Die Pläne stammen vom Architekturbüro Richter, Dahl Rocha Partner. Der «architektonische Leuchtturm» soll zum Wahrzeichen der Agglomeration Lausanne-Morges werden und Platz zugunsten des öffentlichen Raums sparen, informiert «24heures». Laut Architekt Jacques Richter werde das Hochhaus wohl eher Gewerbefläche als Wohnfläche bieten.

Weitere Meldungen:

– Der Berner Stadtrat stimmte dem Projektierungskredit für Tram Region Bern klar zu und will eine zweite Tramachse. Der «Bund» informiert.

– Nicht Mario Botta, sondern das Büro RLC hat den Wettbewerb für den Bau des Sportcenters «Acqua Grischa» in Savognin (GR) gewonnen. Die «Südostschweiz» berichtet.

– Der Neubau des St. Jakobshalle ist teurer als die Sanierung. Die Halle soll «modernisiert» werden, weiss die «Basler Zeitung».

– Der Zürcher Regierungsrat hat entschieden, dass das Universitätsspital im Hochschulquartier bleibt. «NZZ» und «Tages-Anzeiger» berichten.

– «Symbol für nüchterne, transparente Justiz», schreibt die «NZZ» über den Neubau des Bundesverwaltungsgerichts in St.Gallen.

– Die Stadt Zürich lehnt das Baugesuch für das Drive-In-Gewerbehaus «Tatort» ab und fordert eine andere Erschliessung. Die «NZZ» berichtet.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen