Das Kunstmuseum Basel mit dem Erweiterungsbau von Christ & Gantenbein Fotos: Christ & Gantenbein

Kunstmuseum Basel: Getrennte Eingänge und neue Depots

Christ & Gantenbein machen sich an die Erweiterung des Kunstmuseums Basel. Gestern informierten die Basler Architekten über den Stand des Projekts.

Kaum ist der Umbau des Museums der Kulturen durch Herzog & de Meuron abgeschlossen, machen sich Christ & Gantenbein an die Erweiterung des Kunstmuseums Basel. Gestern informierten die Architekten über den Stand des Projekts: «Die Planer sind davon abgekommen, das ganze Publikum zuerst ins Stammhaus zu lenken, um die Besucher von Sonderausstellungen, die im Erweiterungsbau stattfinden sollen, zuerst in die Dauerausstellung im Stammhaus zu locken», erklärt die «Basler Zeitung». «Neu ist auch, dass unter der Dufourstrasse zwischen Stammhaus und Erweiterungsbau nicht nur ein Tunnel geplant ist, der Bereich wird vielmehr grossräumig unterkellert», heisst es weiter. Im Juni 2012 sollen die Bauarbeiten mit dem Abriss des Burghofs beginnen; die Eröffnung ist 2016 geplant.

Weitere Meldungen:

– Valerio Olgiati wollte in Arosa einen Hotelturm bauen. Aufgrund der

Zonenordnung ist das Projekt nicht realisierbar. Statt dem Hotel

entstehen im «Mountain Eden Resort» jetzt 36 Luxuswohnungen. Die

«Südostschweiz» berichtet.

– Das «Tram Region Bern» kommt vors Volk – aber erst 2014. Ein Bericht und ein Kommentar im «Bund».

– Der Berner Hauptbahnhof wird schon wieder umgebaut. Die SBB gestalten ihre Verkaufsräume neu. Der «Bund» berichtet.

– «3,983 Millionen Franken für den Vulkanplatz beim Bahnhof Zürich-Altstetten ist richtig investiertest Geld», meint der «Tages-Anzeiger» im Kommentar.

– «Statt zusätzlicher Regulierungen sind liberale, klare und verlässliche Rahmenbedingungen gefragt», schreibt Rudolf Horber, Ressortleiter für Raumentwicklung, beim Schweizerischen Gewerbeverband in der «NZZ».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen