Das Kasernen-Areal im Jahr 1987. Fotos: Werner Huber

Kasernen-Deal soll erneut aufs Tapet

SP, Grüne und GLP haben ein dringliches Postulat zum Kasernenareal eingereicht, meldet der «Landbote».

Im Januar platzte die Vorlage zum Kasernenareal. Nun haben SP, Grüne und GLP im Kantonsrat ein dringliches Postulat eingereicht. Es trägt den papierigen Titel «Umsetzung des Masterplans Kasernenareal». Im Kern fordern sie den Regierungsrat auf, die im Januar gescheiterte Vorlage – garniert mit einem Zückerchen für die Gegner – praktisch unverändert nochmals dem Kantonsrat vorzulegen. Dies im Hinblick auf die neuen Mehrheiten im Rat seit den Wahlen: Die alte Vorlage wäre jetzt problemlos durchgekommen, meint der «Landbote»

Weitere Meldungen:

– Der Regierungsrat hilft mit einem Kniff dem Aarauer Stadion: Ein Zwischenentscheid zur neuen BNO deblockiert den Entscheidungsprozess, meldet die «AZ».

– In der Vorprüfung hat der Kanton Bern grünes Licht für Agglolac gegeben. Allerdings muss das Hochhaus über 20 Meter niedriger sein als geplant, schreibt das «Bieler Tagblatt».

– Kanton und Stadt St.Gallen wollen für die neue Zentrumsbibliothek am Blumenmarkt Ende Jahr einen Architekturwettbewerb starten, meldet das «St. Galler Tagblatt».

– Die Kraftwerke in Gougra werden für 31,5-Millionen-Franken saniert, berichtet der «Walliser Bote».

– Eine neue Hauptstadt in der Wüste ist nur eines von vielen Megaprojekten, mit denen das Sisi-Regime sein Land und Volk erneuern will. Der eigentliche Profiteur der Bauwut sei vor allem das Militär, meint die «NZZ».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen