Grün und Blau zuerst

Der ehemalige Direktor des Zürcher Gartenbauamts plädiert für einen Paradigmenwechsel in der Planung. Ausserdem in der Presse: Sommer, Sonne, Krieg, Sand, Flixtrain, Wolf.

«Seit 35 Jahren weiss Zürich, dass die Hitze ein Problem wird», sagt der ehemalige Chefbeamte und Landschaftsarchitekt Peter Stünzi heute im Tagesanzeiger. Nur habe das niemanden interessiert. Anstatt wie vorgeschlagen viel Grün, Bäume, Durchlüftungskorridore und freie Gewässerräume habe die Stadt vor allem harte Flächen erstellt. Spätestens seit den Nullerjahren würden Entwürfe geschätzt, in denen sich die Natur bereits im Endzustand befindet. Die nach wie vor starke Unterbauung von Plätzen mache es ausserdem anspruchsvoll und teuer, klimatauglichen Bäumen einen entsprechenden Wurzelraum zu gewähren. Dabei gäbe es tolle Vorbilder wie den naturnahen Park rund um die Uni Irchel: «Dort gibt es viele Bäume und Pflanzen, die relativ unkontrolliert wachsen. Dadurch verändert sich der Park ständig.» Doch der Politik falle es offenbar schwer, Probleme anzugehen, die erst die nächste Generation betreffen. Es gehe viel zu langsam und verbindliche Normen zur Kühlung und Durchgrünung seien nötig. Weitere Meldungen: - «Sommer, Sonne, Krieg»: Der Krieg in der Ukraine dauert schon fünf Monate. Während die Ukraine leidet ist die russische Gesellschaft verstört. Die Südostschweiz zeichnet ein Stimmungsmosaik aus der Hauptstadt Moskau. - «Wo Zürich wächst – und wo es schrumpft»: In Zürich leben 440 181 Menschen, so viele wie noch nie. Altstetten wächst rasant, die Altstadt schrumpft. Die NZZ begibt sich auf Spurensuche in zwei Quartieren, die unterschiedlicher kaum sein könnten. - «D’où vient le sable?» - Wo kommt der Sand her? In der Bucht von Coudrée gibt es die einzigen Sanddünen an einem See in Westeuropa. 24heures begibt sich an den Strand von Excenevex und zum Rhonegletscher. - «Ab Badischem Bahnhof mit dem Flixtrain nach Norden: Billig-Zuglinie auf Expansionskurs.» Flixtrain möchte die Schweiz in ihr N...
Grün und Blau zuerst

Der ehemalige Direktor des Zürcher Gartenbauamts plädiert für einen Paradigmenwechsel in der Planung. Ausserdem in der Presse: Sommer, Sonne, Krieg, Sand, Flixtrain, Wolf.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?