Dem Zürcher Gemeinderat geht der Vorschlag des Stadtrats und der SBB für gemeinnützige Wohnungen auf Neugass-Areal im Kreis 5 zu wenig weit.

Der Neugasse-Poker geht weiter

Dem Zürcher Gemeinderat geht der Vorschlag des Stadtrats und der SBB für gemeinnützige Wohnungen auf Neugass-Areal im Kreis 5 zu wenig weit. «NZZ» und «Tages-Anzeiger» berichten.

Der Zürcher Stadtrat muss mit den SBB neu verhandeln: dem Gemeinderat ist der Anteil an gemeinnützigen Wohnungen, der auf dem Areal Neugasse im Kreis 5 entstehen soll, auch nach dem Entgegenkommen der SBB immer noch zu gering. «Neu soll der Anteil mindestens die Hälfte des Wohnanteils betragen. Zudem soll der Anteil für gemeinnützige Gewerbefläche mindestens 33 Prozent betragen – weitere 10 Prozent der Fläche sollen für die Schule gesichert werden», schreibt der «Tages-Anzeiger». Der Stadtrat soll also auf dieser Basis mit den SBB einen neuen Deal aushandeln. «Wenn sich diese dem 50-Prozent-Vorschlag fügen, dürfte das Projekt vorankommen», schreibt die «NZZ»: «Die Bundesbahnen wollten sich im Vorfeld der Gemeinderatsdebatte nicht weiter äussern, bisher lehnten sie ein weiteres Entgegenkommen ab.»

Weitere Meldungen:

– «Bund verbietet Einzonungen von Bauland»: Fünf Kantone haben ihre Regeln nicht rechtzeitig dem neuen Raumplanungsgesetz angepasst. Die «NZZ» berichtet.

– Basel und die SBB planen am Güterbahnhof Wolf ein neues Quartier. SBB-Chef Andreas Meyer verspricht, die Mietpreise würden vernünftig. Die «Basler Zeitung» berichtet.

– Der Bündner Regierungsrat Mario Cavigelli überrascht die Oberengadiner mit einem Tunnel. «Wenn keine Einsprachen kommen, wird endlich gebaut, was seit 40 Jahren geplant ist», schreibt die «Südostschweiz».

– Ein Investor will in Anetswil (TG) drei Mehrfamilienhäuser mit 29 Wohnungen bauen. Dorfbewohner reagieren mit Empörung und Einsprachen auf das Vorhaben, schreibt das «St. Galler Tagblatt».

– «Jean Nouvel pflanzt eine Rose in die Wüste»: Das Emirat Katar sendet mit seinem wuchtigen Nationalmuseum auch ein politisches Signal an die Welt, schreibt die «NZZ».

Kommentare

Julian Wäckerlin 12.04.2019 23:06
Im ETH Entwurfsstudio von Anne Lacaton haben wir einen Gegenvorschlag zum SBB Projekt ausgearbeitet. Episode 1: FROM TECHNICAL TO INHABITABLE SPACE https://www.instagram.com/julianwackerlin/p/BtOWRZ0DipA/?utm_source=ig_share_sheet&igshid=11bljbh024ccw Episode 2: POROSITY AS SPATIAL EXPANSION https://www.instagram.com/julianwackerlin/p/BtQtYpvD2v3/?utm_source=ig_share_sheet&igshid=1beuze1mla6v0 Episode 3: HIGH-RISE AS SOCIAL LUXURY https://www.instagram.com/julianwackerlin/p/BtRFlIGjpjl/?utm_source=ig_share_sheet&igshid=bnovg44qgp39
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen