Visualisierung: radikale Neugestaltung des Zürcher Universitätsviertels. Fotos: PD

Debatte um geschützte Häuser

Historische Gebäude seien in Zürich vermehrt in Gefahr, schreibt der «Tages-Anzeiger». Das zeigen die neuen Pläne für das Uniquartier.

Historische Gebäude seien in Zürich vermehrt in Gefahr, schreibt der «Tages-Anzeiger». Das zeigten die neuen Pläne für das Uniquartier. «Zurzeit steht die radikale Neugestaltung des Universitätsviertels zur Diskussion» weiss die Zeitung. «Kompakte Superblocks sind geplant, um auch in Zukunft wissenschaftliche Höchstleistungen zu ermöglichen». Der Preis dafür seien diverse denkmalgeschützte Gebäude, die dem Fortschritt geopfert werden sollen.

Weitere Meldungen:


– Die Carnal Hall in Rosey eröffnete am Samstag ihre Türen. Die Bevökerung konnte erstmals die Kuppel, entworfen von Bernard Tschumi bestaunen. Die «24 heures» berichtet.


– Der Bund arbeitet am SBB-Fahrplan der Zukunft. In einem Konzept zeigt der Bund den Fahrplan ab 2025 auf. Er bringt schnellere und häufigere Verbindungen für die einen und Ärger für andere Regionen, informiert die «Schweiz am Sonntag».


– Die Tramgleise und Fahrleitungen am Zürcher Central müssen nächstes Jahr ersetzt werden. Hinzu kommen sollen ein verlängertes Perron für das 4er- und das 15er-Tram und neue Dächer für die Wartehäuschen. Die NZZ berichtet.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen