Neue Baumeinfassungen, neue Lampen, neue Bäume: Die Bahnhofstrasse wird saniert. Fotos: Visualisierung: Renderwerk, Tiefbauamt

Baustelle Bahnhofstrasse

Über eineinhalb Jahre hinweg wird die Bahnhofstrasse in Zürich saniert, schreibt der «Tages-Anzeiger». Tramgleise und Werkleitungen sollen ersetzt, Haltestellen behindertengerecht ausgebaut und das Glasfasernetz erweitert werden.

Über eineinhalb Jahre hinweg wird die Bahnhofstrasse ab April dieses Jahres saniert, schreibt der «Tages-Anzeiger». Einerseits sollen die stark abgenutzten Tramgleise und einige Werkleitungen ersetzt, Haltestellen behindertengerecht ausgebaut und das Glasfasernetz von Stadt und Swisscom erweitert werden. Zudem soll die «die von vielen Flicken geprägte» Strassenoberfläche erneuert werden. Das Tiefbauamt nutzt die Gelegenheit auch für verschiedene andere Anpassungen. So werden neue, energiesparende Leuchten installiert und die Rinnsteine durch «so gut wie unsichtbare Schlitzrinnen für die Entwässerung» ersetzt.

Weitere Meldungen:


– Die Limmattalbahn soll an den Bahnhof Altstetten – umstritten ist, wohin genau, schreibt die «NZZ».

– Last-Minute-Bauboom, kurzfristige Massnahmen er Gemeinden in Eigenregie und unklare Trends: Punkto Zweitwohnungen wartet Graubünden die Zukunft ab, schreibt die «NZZ».

– Moritz Leuenberger hat nach zwei Jahren bei Implenia genug, berichtet der «Tages-Anzeiger». Er hat während seiner Zeit beim Baukonzern viel Kritik
einstecken müssen.

– Ursprünglich wollte die Stadt Zürich den Verbindungstunnel unter dem Hauptbahnhof für die Velofahrer 2014 eröffnen. Nun wird es 2017, berichtet der «Tages-Anzeiger».

– Das neue Pflegeheim in Zernez soll mitten im Dorf realisiert werden, schreibt «Die Südostschweiz».

– Im Atelier von Marianne Burch entstehen die einzigen handgefertigten Schneiderbüsten der Schweiz. Ein Portrait im «Bund».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen