Die Überbauung Buchegg der Baugenossenschaft Letten. Fotos: Google Maps

Baugenossenschaften gegen Zürcher BZO

Wegen der neuen Zürcher Bau- und Zonenordnung muss die Baugenossenschaft Letten ihre Pläne beim Bucheggplatz begraben, schreibt die «NZZ»

Wegen der neuen Zürcher Bau- und Zonenordnung muss die Baugenossenschaft Letten ihre Pläne beim Bucheggplatz begraben, schreibt die «NZZ». Für die Überbauung Buchegg habe man sich nach einer sorgfältigen Evaluation für die Variante Ersatzneubau entschieden, erläutert Genossenschaftspräsident Walter Bühler gegenüber der Zeitung. Doch die Parzelle der Baugenossenschaft Letten wurde von der W3-Zone in die neu geschaffene Zone W3b umgeteilt. «Dies bedeutet, dass nicht mehr mit Arealbonus siebengeschossig gebaut werden kann, sondern nur noch viergeschossig. Ferner ging mit einem Federstrich etwa ein Drittel der erlaubten Ausnützung verloren» schreibt die «NZZ». Auch andere von der Zeitung befragte Baugenossenschaften kritisieren die BZO-Revision, wollen sich aber nicht in der Zeitung zitieren lassen. «So hat die rot-grüne Stadtregierung mit der BZO-Revision nicht nur die Immobilienbranche, sondern auch ihre natürlichen Verbündeten, die Baugenossenschaften, gegen sich aufgebracht», schreibt die «NZZ».

Weitere Meldungen:


– «Die Wasserstadt am Bielersee»: Mit dem Projekt «Agglolac» soll die Stadt von morgen gebaut werden, schreibt Benedikt Loderer im «Bund». (Alles zum Wettbewerb «Agglolac» im aktuellen hochparterre.wettbewerbe)

– Der Bundesrat will trotz einer markanten Verschärfung der Stauproblematik auf Nationalstrassen die Probleme nur stückweise angehen, schreibt die «NZZ».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen