So könnten die Stadträume einst aussehen. Ein Blick vom «Rämiplatz» in Richtung USZ, rechts die Gloriastrasse. (Bild: ARGE Studio Vulkan & KCAP Architects & Planners / © Werk 3 - Architekturvisualisierungen) Fotos: ARGE Studio Vulkan & KCAP Architects & Planners

KCAP und Studio Vulkan gestalten Hochschulgebiet Zürich

Der Studienauftrag für ein Stadtraumkonzept im Hochschulgebiet Zürich ist entschieden: KCAP Architects & Planners und Studio Vulkan arbeiten ihren Vorschlag zu einem Weissbuch aus.

Am Dienstagvormittag informierten die Verantwortlichen des Ausbaus im Zürcher Hochschulgebiet über den Stand der Planung. Der Anfang 2017 gestartete Studienauftrag für ein Stadtraumkonzept im Hochschulgebiet ist entschieden: KCAP Architects & Planners und Studio Vulkan sind beauftragt, ihren Vorschlag zu einem Weissbuch auszuarbeiten. Dieses soll die stadträumlichen Grundsätze für ein «nachhaltig attraktives Hochschulgebiet» festhalten, an denen sich die nun folgenden Architekturwettbewerbe orientieren müssen. Nach der Einführung von Regierungsrat Markus Kägi erklärte Stadtrat André Odermatt, was mit dem Stadtraumkonzept gemeint ist. Es definiert im wesentlichen den Raum zwischen den Gebäuden. Der Verkehr werde als integraler Stadtbestandteil aufgefasst. Die Haltestellen sind in Aufenthaltsräume eingebunden. Weg- und Strassenverbindungen durchqueren das Gebiet und sollen für eine feingliedrige Vernetzung sorgen. Man verspricht sich davon, dass die grossen Baufelder so feiner gekörnt und durchbrochen werden. Das Ziel sei ein «innerer Städtebau» innerhalb der Baufelder. Im Wesentlichen schlägt das Projekt des Teams KCAP, Studio Vulkan, IBV Hüsler, Fahrländer Partner sowie Christian Salewski und Simon Kretz vor, die heute bestehenden Freiräume zu verbinden und so den öffentlichen Raum im Gebiet zu stärken. Die Freiraumtypen sind der Gloriapark (der heutige Spitalpark), der zum Park für das Quartier werden soll - dies allerdings erst in einigen Jahren nach der Bauphase. Dann die Parkschale: Hinter dem etwas ulkigen Namen steckt der heutige Parkplatz, der eine Art Eingang zum Hochschulgebiet werden soll. Dann die Gloriakaskade, womit die Gestaltung der Gloriastrasse gemeint ist. Weiter die Umdeutung der Rämistrasse in eine Kulturmeile, flankiert von Institutionen und ihren Vorplätzen. Die Sternwartkaskade beginnt am Central und führt direkt bergauf in...
KCAP und Studio Vulkan gestalten Hochschulgebiet Zürich

Der Studienauftrag für ein Stadtraumkonzept im Hochschulgebiet Zürich ist entschieden: KCAP Architects & Planners und Studio Vulkan arbeiten ihren Vorschlag zu einem Weissbuch aus.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt? Wir möchten Ihnen gerne Zugriff gewähren, obwohl dieser Beitrag Teil unseres Abos ist.