Der alte Brunnen von Sagogn ...

Vorher, nachher: Verdorben

In Sagogn in der Surselva musste im Zuge der Strassensanierung ein alter Brunnen einem neuen weichen. Der Unverstand hat Baukultur vernichtet, schreibt Ludmila Seifert.

Grosse Aufregung in Sagogn. Im Zuge der Strassensanierung im Dorfteil Vitg Dadens wurde jüngst ein hundertjähriger Brunnen entfernt. Kein spektakuläres Objekt, sondern ein Exemplar von schlichter Gestaltung, wie es für den ländlichen Raum typisch ist. ###Media_1### Ganz auf seine ursprüngliche Funktion als Tränke- und Waschbrunnen beschränkt, vermochte der aus Beton gefertigte Kleinbau mit gusseisernem Stock eben gerade durch seine unaufgeregte Einfachheit zu überzeugen. Die Gemeinde hatte den grossen Doppelbrunnen 1920 im Rahmen einer Modernisierung der kommunalen Wasserversorgung aufgestellt. Mit gekonnter Selbstverständlichkeit war er ins unebene Terrain eingefügt und setzte im Quartier Cochetta einen diskreten Akzent. Der auf Normen getrimmte Strassenbau von heute sah in ihm offenbar nur eins: ein Verkehrshindernis, das es zu beseitigen gilt. Der Gemeindevorstand entschied sich für einen Ersatz. Seltsam verloren steht er nun da, der neue Brunnen. ###Media_2### Ein schmaler, aus Natursteinp...
Vorher, nachher: Verdorben

In Sagogn in der Surselva musste im Zuge der Strassensanierung ein alter Brunnen einem neuen weichen. Der Unverstand hat Baukultur vernichtet, schreibt Ludmila Seifert.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch