Agenda Raum 2040: Sieben Postulate aus den Alpen vom Strassenbau bis zum Ensemble, vom Wolf bis zur Schönheitssteuer.

Sieben Trommelwirbel für die Alpen

Agenda Raum Schweiz 2040 – damit führt Hochparterre den Diskurs für ein neues Raumkonzept Schweiz. Heute sieben Postulate aus den Alpen vom Strassenbau bis zum Ensemble, vom Wolf bis zur Schönheitssteuer.

Erstens: Ich fordere CO2- und Energievernunft – und das heisst massive Mässigung. Vorab in den Alpen, denn sie sind den Murgängen und den Hochwassern nah, die der Klimawandel bringen wird. Sie sind verletzlich als Orte und ebenso verletzlich sind die Wege, Leitungen, Zuglinien und anderen Verbindungen, die ihr Leben aufrecht halten – die letzten zwei Generationen haben sie mit grosser Hilfe des Unterlandes eingerichtet. So ist auch ein Haupttreiber des Klimawandels ungemein ausgebaut worden. Denn wer «Netto Null Treibhausgase» sagt, muss Verkehr sagen. Wir fahren viel zu viele Kilometer mit dem Auto herum. Vor allem in den Alpen. Der Autoverkehr ist selbst gemacht von den Alpenmenschen, denen das Automobil ein Menschenrecht ist und er ist noch viel stärker fremdbestimmt von den immer länger werdenden Lastwagenkolonnen, die durch die Alpen fahren. Vernunft aber geht nur mit kollektivem, öffentlichem Verkehr für Menschen und Güter – und mit weniger Mobilität. Darum: Weniger Autofahren, die Lastwagenkolonnen halbieren, an den Alpentunnels kräftig Ablassgelder kassieren, kein Joghurt mehr, das in Italien gemischt und in Bayern abgepackt wird und kein Mineralwasser aus San Pellegrino fährt mehr an den Nordpol. Das alles erfordert eine Raumpolitik und -ordnung, die für die Agenda 2040 den Verkehr ins Zentrum stellt. Mit einem Ziel: Weniger ist nicht mehr, sondern weniger. Zweitens: Wirtschaft statt Strassenbau. Die Abwanderung und die Überalterung sind die zwei drängenden Fragen des Alpenraums an eine Agenda Raum Schweiz 2040. Die aktuelle Raumpolitik der Alpenkantone antwortet ihnen, tatkräftig gefördert vom Bund, mit megalomanem Strassenbau vom Ausbau des Gotthards bis zur Subventionierung unsinniger Meliorationsstrassen. Vergeblich. Das Prättigau zum Beispiel ist trotz der Verdreifachung der Autofahrten innert zwanzig Jahren kein wirtschaftlich und kulturell blühen...
Sieben Trommelwirbel für die Alpen

Agenda Raum Schweiz 2040 – damit führt Hochparterre den Diskurs für ein neues Raumkonzept Schweiz. Heute sieben Postulate aus den Alpen vom Strassenbau bis zum Ensemble, vom Wolf bis zur Schönheitssteuer.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?