Nicht mit Munition müssen sich die am Planungsprozess Beteiligten eindecken, sondern mit guten Ideen.

Kaserne Zürich: Auf gutem Weg!

Nach fast vierzigjährigem Seilziehen um die Zukunft des Kasernenareals nehmen Kanton und Stadt Zürich erneut einen Anlauf, das prächtige Areal einer neuen Nutzung zuzuführen.

Nach fast vierzigjährigem Seilziehen um die Zukunft des Kasernenareals nehmen Kanton und Stadt Zürich erneut einen Anlauf, das prächtige Areal mitten in der Stadt einer neuen Nutzung zuzuführen. 2018 ist das Stichdatum: Dann sollen die polizeilichen Nutzungen ins neue Polizei- und Justizzentrum umziehen, nachdem das Militär die Gebäude schon 1987 verlassen hatte. Vieles deutet darauf hin, dass dieser Anlauf gelingen könnte:   – Mit dem Auszug der Kantonspolizei und dem Abbruch des provisorischen Gefängnisses ist das Areal frei von der Nutzung, die in der Vergangenheit regelmässig zum Zankapfel zwischen dem Kanton und den Einwohnerinnen und Einwohnern des Quartiers (und der Stadt) geworden war.   – Der Kanton (als Eigentümer) und die Stadt (als «Hauptbetroffene») nehmen die Planung gemeinsam an die Hand. Dass diese Zusammenarbeit nicht bloss ein Lippenbekenntnis ist, wurde an der Veranstaltung deutlich.   – Der Einbezug der interessierten Bevölkerung mag wenig wirklich Überraschendes ergeben. Aber er ist zwingend nötig, damit ein Projekt überhaupt Chancen auf eine Verwirklichung hat. Die engagierte Bevölkerung wird die Botschafterin des Projekts sein, sobald es in einer Abstimmung Kredite zu bewilligen gibt.   – Eine wichtige Randbedingung ist das klare Statement der kantonalen Baudirektion, dass ein Abbruch der Kaserne nicht in Frage kommt. Dies mag zwar grosse «Visionen» verhindern, holt aber die Diskussion auf den pragmatischen Boden der Zürcher Realität.   So gut wie heute stand es um die Zukunft des Kasernenareals Zürich wohl noch nie. Wenn Kanton und Stadt Zürich den Planungsprozess so weiterführen, wie sie ihn aufgegleist haben, kann das dannzumal fünfzigjährige Ringen um die Kaserne in einigen Jahren in ein Happy End münden. Und es kann durchaus sein, dass dieses der Skizze, die Hochparterre publiziert hat, gar nich...
Kaserne Zürich: Auf gutem Weg!

Nach fast vierzigjährigem Seilziehen um die Zukunft des Kasernenareals nehmen Kanton und Stadt Zürich erneut einen Anlauf, das prächtige Areal einer neuen Nutzung zuzuführen.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?