Köbi Gantenbein Fotos: Gregor Gilg

Die Landschaften des Tourismus

Wie der Fremdenverkehr Landschaft und Architektur in den Alpen formt. Eine Spurensuche im «Grande Hotel Rose des Alpes» für die Tourismusstudentinnen der Universität Bern.

Max Gadmer sitzt auf dem Bänklein bei der Kirche Sankt Peter oberhalb des Kurortes, raucht eine Brissago und wärmt sich in der Sonne. Er denkt über sein glückliches Leben nach. Er denkt an seinen Grossvater Josef, der damals alles eingerichtet hatte. Er denkt an seinen Vater Paul, der alles zur Grösse führte und er freut sich, dass nun bald seine Tochter Anna das «Grand Resort of St. Peter» mit Hotel, Residenz, Bergbahn und Skischule übernehmen wird. Und den Tourismus in die Zukunft führen. ###Media_2###Maxens Vorfahren waren Bauer und Jäger gewesen. Mit Leib und Seele. Im 19. Jahrhundert. Aber seit das Heidibuch erschienen ist, wissen wir, dass solches zwar seelenfüllend war, aber wenig einbrachte. Sein Grossvater Josef hielt also zur richtigen Zeit die Nase in den Wind und baute zusammen mit dem Zimmermann des Dorfes in sein Heimetli die «Alpenrose», eine Pension für die Fremden, die es sommers nach St. Peter verschlug. Eigenartige Leute aus England. Neun Fremdenbetten mit Kaltwasser vom Bru...
Die Landschaften des Tourismus

Wie der Fremdenverkehr Landschaft und Architektur in den Alpen formt. Eine Spurensuche im «Grande Hotel Rose des Alpes» für die Tourismusstudentinnen der Universität Bern.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch