Das Label «Götti» feiert seinen zwanzigsten Geburtstag mit einer Ausstellung am Ursprungsort in Luzern.

The Götti Story

Vor zwanzig Jahren eröffneten Sven Götti und Urs Niederer in einem Patrizierhaus am Mühlenplatz in Luzern ein Optikergeschäft. Mit einer Ausstellung feiert die Brillenmarke «Götti» dort nun ihren zwanzigsten Geburtstag.

Vor zwanzig Jahren eröffneten Sven Götti und Urs Niederer in einem Patrizierhaus am Mühlenplatz in Luzern ein Optikergeschäft. Ersterer präsentierte kurz darauf seine eigene Brillenkollektion aus Naturhorn. Heute gehört die Marke zu den wenigen Schweizer Herstellern von Korrektur- und Sonnenbrillen, die sich überregional durchsetzen. Am Geschäftssitz in Wädenswil werden die Brillen gestaltet und montiert, gefertigt werden die Fassungen aus Titanium, Acetat oder Edelstahl in Japan, Deutschland und Österreich. Mittlerweile ist das Team auf zwanzig Personen angewachsen und wie der Chef, sind die Mitarbeiter fast ausschliesslich gelernte Optiker. Nun feiert das Label seinen zwanzigsten Geburtstag am Ursprungsort in Luzern mit einer Ausstellung, die zeigt, wie die Brillen entstehen und die verschiedenen Materialien verarbeitet werden. Neben der Geschichte der Brillenmarke lässt die Ausstellung auch einen Blick hinter die Kulissen der Firma werfen. Was braucht es, um Brillen weltweit zu verkaufen? Und wie ist das Marketing und der Vertrieb der Marke organisiert?

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen