Deborah Biffi und Benjamin Moser besuchen die 90-jährige Elisa Ballerini. Sie ist als Strickerin, Scout und Fotomodell dabei. Fotos: Niklaus Spoerri

Mit alt mach neu

Keine Socken und Babypantoffeln sollten es werden, als sich Debora Biffi und Benjamin Moser vor drei Jahren mit der Strickgruppe des Zürcher Altersheims Limmat an einen Tisch setzten: Sie wollten untersuchen, wie man mit älteren Menschen Design machen kann.

In Zürich gibt es jetzt die Senior Design Factory. Sie ist das Resultat einer Diplomarbeit und fördert Talente der Generation 75 plus. Die Wolle kratzt am Zeigefinger, die Nadeln liegen steif in den Händen — zwei links, zwei rechts und eine Masche fallen lassen. Im Rahmen ihrer Diplomarbeit an der Zürcher Hochschule der Künste erfanden sie «Senior Design». Diesen März eröffnen sie an der Zürcher Josefstrasse 48 den ersten Teil der «Senior Design Factory», einen Treffpunkt mit Atelier, Workshops und eigenem Laden. Im Gespräch erzählen sie, warum es nicht bei der Diplomarbeit blieb. Gehört Design im Altersheim tatsächlich noch nicht zum Alltag?  Debora Biffi: Die wenigsten Bewohnerinnen sind mit dem heutigen Begriff von Design vertraut, sie sprechen das Wort mit scharfem «s» aus. Als wir mit den alten Leuten zu arbeiten begonnen haben, mussten wir andere Worte benutzen. Sie haben schliesslich gelernt, dass es um Gestaltung geht. Die Bewohner beschäftigen sich aber indirekt mit Design, wie wir später herausgefunden haben: Viele Leute verstehen heute unter dem Begriff, sich minimalistisch einzurichten — für alte Leute ist das kein neuer Gedanke. Wenn sie ihre jahrzehntelange Wohnsituation aufgeben, um ins Altersheim zu ziehen, müssen sie überlegen, welche Kommode mit soll und ob sie genug Platz haben, alle Fotos aufzustellen. Hatten Sie schon vor dem Projekt mit alten Menschen zu tun?  Debora Biffi: Nur mit den eigenen Grosseltern. Vor meinem Style & Desgin-Studium war ich Grafikerin. Benjamin Moser: Ich habe nach dem Gymnasium den Vorkurs besucht und vor dem Diplom noch nie etwas Soziales gemacht. Warum blieb es nicht, wie so oft, bei der Diplomarbeit?  Benjamin Moser: Nach dem ersten Projekt hat uns die Stadt Zürich angefragt, ob wir nicht ein Folgeprojekt machen möchten — so entstand die Trendstudie «Generation Sparsam...
Mit alt mach neu

Keine Socken und Babypantoffeln sollten es werden, als sich Debora Biffi und Benjamin Moser vor drei Jahren mit der Strickgruppe des Zürcher Altersheims Limmat an einen Tisch setzten: Sie wollten untersuchen, wie man mit älteren Menschen Design machen kann.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?