Adieu, Eva

Eva Afuhs, Künstlerin, Kuratorin und Leiterin des Museum Bellerive ist letzten Freitag bei einem Tramunfall in Zürich ums Leben gekommen. Wir trauern um eine lebensfrohe, integrierende, stets gesprächsbereite Kollegin.

«Dialog im Dunkeln» lautete der Titel des Ausstellungsprojekts, das Eva Afuhs zusammen mit Martin Heller 1998 für das Museum für Gestaltung kuratierte. Bei dieser Gelegenheit lernte ich Eva kennen - als Kuratorin, die mit grosser Sensibilität die Welt der Sehbehinderten und blinden Menschen einem breiten Publikum vermittelte, mit Geschick und gestalterischem Ehrgeiz die beiden Welten verband. Beeindruckend die Offenheit, wie sie sich auf eine für uns Sehende nur schwer nachvollziehbare Wahrnehmungswelt einliess. Und wie sie die sehbehinderten Menschen, die am Projekt beteiligt waren, als gleichberechtigte Kolleginnen und Kollegen integrierte. Die Welt der Kunst, aus der sie stammte, hat sie dafür vorbereitet, im Kuratieren fand sie die vermittelnde Tätigkeit, die ihr so am Herzen lag.

In Wien geboren, studierte Eva Afuhs an der dortigen Hochschule für angewandte Kunst Metallgestaltung und unterrichtet in der Meisterklasse für Bildhauerei, ab 1990 entwarf sie Installationen, Skulpturen, Fotoarbeiten, aber auch Videokunst. Über ihren Partner Marcel Meili kam sie Anfang der Neunzigerjahre nach Zürich. In der Folge leitete Eva Afuhs an der Expo 02 die Abteilung Ausstellungen der Direction Artistique unter Martin Heller, ab 2004 übernahm sie die Leitung des Museum Bellerive. Mit Herzblut und Überzeugungskraft setzte sie sich für das Museum und die Kunstgewerbesammlung des Museum für Gestaltung Zürich ein. Sie aktualisierte behutsam und ohne das angestammte Publikum zu verlieren den Begriff des Kunstgewerbes, in Ausstellungsprojekten wie jüngst der atmosphärisch dichten Ausstellung Kronleuchter. Sie liess Interessierte hinter die Kulissen der Kunstgewerbesammlung blicken, sie begeisterte mit ihrer Begeisterung. Mitten in den Vorbereitungen für die nächste Ausstellung «Neue Masche» ist ihr Lebensfaden gerissen. Wir trauern und fühlen mit ihren nächsten Angehörigen und Freunden mit.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen