Ausstellungsplakat «Towarzystwo Projektowe»: Jerzy Porebski und Grzegorz Niwinski (rechts), zeitunglesend an einer von ihnen gestalteten Bushaltestelle

20 Jahre Warschau prägen

Seit zwanzig Jahren gestalten die Designer des «Towarzystwo Projektowe» den öffentlichen Raum Warschaus. Eine Ausstellung widmet sich dem Schaffen der Designer, Hochparterre Reisen fährt vor Ort.

Ohne das Büro «Towarzystwo Projektowe» (Projektgesellschaft) wäre Warschau nicht, was es heute ist. Seit zwanzig Jahren prägt das Designbüro von Marek Goebel, Grzegorz Niwinski und Jerzy Porebski das Stadtbild: mit dem städtischen Informationssystem (Miejski System Informacji), dem visuellen Informationssystem der Universitätsbibliothek oder der Möblierung der zur Fussgängerzone umgestalteten Krakauer Vorstadt; ihr jüngster Streich ist die Sanierung des Zentralbahnhofs.


Zum zwanzigjährigen Jubiläum des Towarzystwo Projektowe veranstaltet die Akademie der Schönen Künste, an der Porebski und Niwinski die Designabteilung leiten, die Ausstellung «Im öffentlichen Raum». Ausgestellt sind nicht die Arbeiten des Designbüros, sondern es wird die Auseinandersetzung verschiedener Kunstschaffender mit dem Werk gezeigt.


Wie die sich Renovation des Bahnhofs «Warszawa Centralna» auf die Wahrnehmung der polnischen Architektur auswirkt und welche Rolle die Architektur im öffentlichen Diskurs in Polen spielt, erfährt man in der August-Ausgabe von Hochparterre. Und wer sich vor Ort ein Bild machen möchte, vielleicht mit einer Führung von Jerzy Porebski durch den Zentralbahnhof, kommt Ende Oktober mit auf die Hochparterre-Reise.


–Ausstellung: bis 8. Juli, Salon Akademii, Akademia Sztuk Pieknych, ul. Krakowskie Przedmieście 5, Warschau

Towarzystwo Projektowe
Akademie der Schönen Künste, Fakultät für Design
Hochparterre Reisen: Warschau

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen