Im klassischen Design von Dom Publishers: der Architekturführer Bern.

‹Architekturführer Bern›: Potenzial nicht ausgeschöpft

Kein Verlag hat mehr Architekturführer veröffentlicht als Dom Publishers aus Berlin. Einer der jüngsten in der Reihe ist der Band über Bern. Er schliesst eine Lücke, macht aber nicht ganz glücklich.

134 Titel verzeichnet die Website des Berliner Verlags Dom Publishers unter dem Stichwort «Architekturführer». Zahlreich stehen die in allen Regenbogenfarben leuchtenden Bände auch in meinem Regal. Nicht, dass das Verlagsprogramm meine Reisepläne bestimmen würde. Aber wenn es irgendwohin geht, schaue ich als erstes, ob Dom darüber ein Buch veröffentlicht hat. Das Cover ist bei allen Architekturführern identisch gestaltet: eine Grundfarbe, ein gekipptes kyrillisches D für Dom – fertig. Die Inhalte zwischen den beiden Buchdeckeln unterscheiden sich jedoch beträchtlich: quantitativ und qualitativ. Denn Dom gibt zwar den Rahmen vor, doch den Inhalt prägen die Macherinnen und Macher. Einer der neusten Bände, ganz in Grün gehalten, ist Bern gewidmet. Das ist eine gute Nachricht, denn einen aktuellen Architekturführer über Bern gab es nicht. Dieter Schnell, Professor für Kulturtheorie und Denkmalpflege an der Berner Fachhochschule, hat während zwei Semestern mit seinen Studierenden das Material für das Buch zusammengetragen und verarbeitet. Denise Ulrich steuerte den Beitrag über die Stadtentwicklung bei. Das Buch ist nach Stadtquartieren gegliedert. Ein Einleitungstext stellt jeweils das Quartier vor, dann folgen die einzelnen Objekte. All das ist in typischer Dom-Manier mit kräftigen Farbcodes gekennzeichnet. Solide Auswahl, wenig Überraschung Der Architekturführer umfasst 230 Objekte aus allen Epochen, wobei der Schwerpunkt auf aktuelleren Beispielen liegt. Das heisst, das Zentrum der Bundesstadt – die Unesco-geschützte Altstadt – ist unterrepräsentiert. Mit Blick auf das Konzept mag das zwar logisch sein, es ist aber auch eine verpasste Chance. Die absoluten ‹Musts› vom Burgerspital über die Heiliggeistkirche zum Münster und vom Bahnhof über das Bundeshaus bis zum Rathaus sind zwar aufgeführt. Weitere markante Bauten, etwa der ‹Schweizerhof› oder...
‹Architekturführer Bern›: Potenzial nicht ausgeschöpft

Kein Verlag hat mehr Architekturführer veröffentlicht als Dom Publishers aus Berlin. Einer der jüngsten in der Reihe ist der Band über Bern. Er schliesst eine Lücke, macht aber nicht ganz glücklich.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?