Das ist nicht die Bewohnerin. Die Katze ist nur zu Besuch. Fotos: Daniela & Tonatiuh

Wir katzenlose Katzenliebhaber

Eigentlich werden Projekte wie dieses in Blogs wie Dezeen oder so gezeigt. Aber es ist heiss in Zürich und das Newsangebot eher mager. Und ausserdem lernt man hier etwas Grundlegendes über die Neo-Postmoderne.

Ein «Flat for a cat lover» kündigt uns das Pressemail an, eine Katzenliebhaberinnenwohnung. Genauer sei es eine Wohnung «for a catless cat lover», was sich als wichtig erweisen wird, ein warmer, farbenfroher Raum. Wo dieser Raum steht? Wir erfahren es nicht. Der kleine Fensterausblick, den man sieht, lässt eine Nachkriegssiedlung irgendwo in der Schweiz vermuten. Innen ist es instagrammable, lustig und schick. ###Media_2### Die Autorinnen heissen Camille Bagnoud und Carole Froidevaux, ihr Büro COCI (was ja auch irgendwie nach Katze klingt) sitzt in Lausanne und London und wurde von ihnen 2018 gegründet. Camille Bagnoud lehrt als Assistentin Entwurf und Architekturtheorie an der Head in Genf. Zur Katzenliebhaberwohnung schreiben sie noch: «The choreography is made of exuberant elements and bold colours, all acting like notes in a joyful song.» Die Farben: «tangerine, forest green, midnight blue, light pink, acid yellow, royal blue» und andere, die den Entwerferinnen gerade entfallen seien. ###Media_3### Und dann folgt ein Satz, der uns etwas fürs Leben lehrt: «Each element acts like a living creature – independent, cute, free.» Plötzlich verstehe ich all die neo-pomo-pastelligen Zeichnungen der letzten Jahre, in denen immer! eine Katze umher schleicht. Ich verstehe die Collagen der portugiesischen Jungstars Fala mit Zebras und Giraffen drauf, all die lütjenspadmanabhanesken Briefkästen mit Ohren, all die conensiglschen Schränke, Kommoden oder Bars, die Gesichter machen. ###Media_4### Solche Räume nehmen uns das Leben ab. Sie geben uns, den ort- und katzenlosen Menschen von heute, ein warmwohliges Zuhausegefühl, ganz ohne haarende Viecher und miefendem Streu. Joyful and surprising. ###Media_5###...
Wir katzenlose Katzenliebhaber

Eigentlich werden Projekte wie dieses in Blogs wie Dezeen oder so gezeigt. Aber es ist heiss in Zürich und das Newsangebot eher mager. Und ausserdem lernt man hier etwas Grundlegendes über die Neo-Postmoderne.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?