Drei Architekturstars fürs Ohr: Die Hörbücher von DOM publishers vermitteln Raum über Akustik. Fotos: zVg

Raum hören

Die Architekturhörbücher von DOM publishers sind für den deutschen Hörbuchpreis nominiert. Die Jury lobt Sprache und Geräuschkulisse, mit denen die Bauten von Peter Zumthor, Zaha Hadid und Daniel Libeskind vorgestellt werden.

Autor Moritz Holfelder lässt die drei Architekten jeweils selbst zu Wort kommen und die Ideen ihrer Bauwerke umreissen. Das Preisgericht rühmt die Hörbücher für ihre unprätentiöse Sprache und den wohldosierten Einsatz minimalistischer Geräuscheffekte. «Damit setzen sie ein genuin optisches Thema kongenial ins akustische Medium um», so die Jury. «Vor dem inneren Auge der Hörer entsteht ein Bild, das vielleicht sogar mehr aussagt als ein Foto oder eine Zeichnung.» Mit der Nominierung schafft es der deutsche Verlag unter die letzten 21 Anwärter für die Auszeichnung. Ob die Architekturhörbücher tatsächlich einen Preis abräumen, entscheidet sich am 14. März 2012.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen