Die Wohnüberbauung «Central Park» in Luzern. (Bild: foto-x, Simon Meyer)

PRIXFORIX an Schärli Architekten

Schärli Architekten aus Luzern gewinnen den PRIXFORIX-Fassadenaward 2015 für die Fassadengestaltung der Wohnüberbauung «Central Park» in Luzern.

Die raumhaltige Fassade verschaffe den Mietern Licht, Rückzugsmöglichkeiten und neuen Sichtbezüge, begründet die Jury den Entscheid. Den zweiten Platz belegt der Fassadenbauer Sottas aus Bulle für den Neubau «Studentisches Wohnen» auf dem EPFL-Campus nach Plänen von Richter Dahl Rocha & Associés Architectes. Die Jury vergleicht das Haus mit einem edlen Business-Anzug, der nach aussen grau und unauffällig daherkommt und im Innern überraschend mit einem bunten Futter ausgestattet ist. Den dritten Preis erhält die deutsche Firma Lindner Fassaden für das Hochhaus «Hard Turm Park» von Gmür & Geschwentner Architekten. Die Jury lobt «die hohe Plastizität der Fassade, deren Logik vollständig der inneren Struktur geschuldet ist». 26 Teilnehmer hatten sich an der dritten Austragung des Fassadenawards beteiligt. Die drei Erstplatzierten teilen sich die Preissumme von 40‘000 Franken.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen