Signaletik: Die Schrift im Beton zeigt die Himmelsrichtung der Liftkerne an.

Kunst, Architektur und Signaletik

Unter dem Titel ‹Eingiessen› betrachtet der Affspace in Bern wie Kunst, Architektur und Signaletik zusammenwirken. Die Ausstellung beleuchtet die 2018 fertiggestellte FHNW in Muttenz.

«Die Technik des Giessens bildet in diesem Dreiergespann ein verbindendes Element», heisst es in der Einladung. «Das Vorgehen und das Resultat sind aber grundverschieden.» pool Architekten setzen Beton im ganzen Gebäude ein: «Sein feines Oberflächenbild täuscht über die gewaltigen Lasten hinweg, die er und der darin verborgene Stahl tragen müssen.» Anders setzt die Künstlerin Katja Schenker ihr Material für das Kunst und Bau-Werk ‹Dreamer› im Atrium ein: in langsamer Handarbeit hat sie in der Natur gesammelte Hölzer, Steine und Erze in Beton gegossen. Aussen am Gebäude ist Emanuel Tschumis Signaletik als Kompass mittels Polyurethan-Matrizen in die Wand eingegossen. Die Ausstellung im Affspace bringt pool Architekten, Katja Schenker und Emanuel Tschumi noch einmal zusammen und nimmt Fragen zum Verhältnis von Kunst und Architektur auf.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen