Im Zürcher Stadthaus unterzeichnen Iria Degen, Remo Derungs, Stadtpräsidentin Corinne Mauch sowie Sebastiano Raneri die «Interiors Declaration».

Innenarchitektur in Zürich

Die Stadt Zürich hat die internationale «Interiors Declaration» unterzeichnet, die auf die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung von Innenarchitektur und Raumgestaltung aufmerksam macht.

Jeder achte Schweizer Betrieb für Innenarchitektur befindet sich in der Stadt Zürich. Nun hat diese die internationale «Interiors Declaration» unterzeichnet, die auf die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung von Innenarchitektur und Raumgestaltung aufmerksam macht. Darin bekennen sich die Mitglieder von VSI.ASAI zur Verantwortung, die sie mit ihrer Arbeit übernehmen: Sie wollen Lebensräume schaffen, die den Bedürfnissen der Menschen gerecht werden, sie bestärken und ihre Kreativität unterstützen und dabei die wirtschaftlichen und natürlichen Ressourcen nachhaltig einsetzen. Seit 2011 haben bereits über 125 Städte weltweit die Deklaration angenommen, darunter New York, Singapur, Hong Kong, Melbourne und Gwangju. Zürich und Bern haben nun als erste Städte auf dem europäischen Festland unterzeichnet. Zur Unterzeichnung empfing Stadtpräsidentin Corinne Mauch im Zürcher Stadthaus den VSI-Präsident Remo Derungs, Iria Degen als Schweizer Delegierte der internationalen Vereinigung für Innenarchitektur IFI sowie Sebastiano Raneri, Präsident ebendieser.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen