Die Augustinergasse wurde um 1925 unter der Leitung des Künstlers Karl Hugin vollständig neu koloriert. Fotos: Anne-Marie Neser

Farbige Altstadt

Wissenschafter aus rund 40 Ländern spazieren heute Abend durch die Zürcher Altstadt. Organisiert wird der Rundgang im Rahmen eines Kongresses an der ZHdK, wo sich die Teilnehmer über die neusten Erkenntnisse von Licht und Farbe in Kunst und Wissenschaft informieren.

Wissenschafter aus rund 40 Ländern spazieren heute Abend durch die Zürcher Altstadt. Der «NCS Walk of Colour» soll über die Restaurierung der Zürcher Altstadt informieren. Organisiert wird dieser Rundgang im Rahmen des AIC-Kongresses an der Zürcher Hochschule der Künste, wo sich Teilnehmer aus aller Welt sich über die neusten Erkenntnisse von Licht und Farbe in Kunst und Wissenschaft informieren. Stefanie Wettstein und Lino Sibillano vom Haus der Farbe die Zürcher Innenstadt. Ein Beispiel ist die Häuserzeile an der Schipfe: Die schmalen hohen Häuser wurden vor kurzem renoviert und erhielten dabei einen nuancierten Farbklang von gebrochenem Weiss zu feinen Grün- und Rosatönen. Als markanter Gegenpol folgt danach die Besichtigung der mittelalterlichen Augustinergasse, die um 1925 unter der Leitung des Künstlers Karl Hugin vollständig neu koloriert wurde. Damals wurden für das Stadtmarketing kräftige Farben eingesetzt. Dieses Thema beleuchtet auch das Werk «Farbraum Stadt: Box ZRH», herausgegeben vom CRB und dem Haus der Farbe. Es handelt sich um eine nicht ganz leichte Box mit dreierlei Inhalt: ein Buch mit Essays zum Thema Farbe in der Stadt und Hintergrundinformationen zum Projekt, ein Stadtplan von Zürich, der einen Überblick über die Fassadenfarbigkeit der erfassten Gebäude gibt und 96 Farbportraits ausgewählter Bauten auf losen Bögen.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen