Die ETH_Professorin Elli Mosayebi zeigt, wie bewegliche Wände «Minimalwohnen» attraktiv machen. Fotos: Gerber Loesch

Der bewegte Plan

Mit mobilen Bauteilen zielen zwei Wohnprojekte auf den wachsenden Markt teilmöblierter Kleinhaushalte. Doch sie könnten unterschiedlicher kaum sein.

Die Bassline rollt, das Drumpattern setzt ein. Gut gelaunt erwacht die junge Frau und drückt ein Knöpfchen: Das Bett saust zur Seite und macht Platz für die Yogaroutine. Nächster Knopfdruck: Die fahrenden Schränke geben die Küchenzeile frei. Frühstück, und ab zur Arbeit. Schnitt. Die Protagonistin des Youtube-Films kommt heim, ordnet ein paar Unterlagen, und schon stehen die Freunde vor der Tür. Wein trinkend albern sie auf dem Sofa herum und heften ihr Lebensglück auf Polaroids an die Wundermöbel. Der Mann mit Bart bleibt bis zum Schluss. Ein letzter Knopfdruck: Kerzen-Kuschel-Dämmerlicht. Abblende und Claim: «MOVEment. Powered by Halter.» Elektrifizierte und motorisierte Einbaumöbel, die sich surrend durch die Wohnung schieben – die Wohnlichkeit jener, denen Siri abends die Schrittzahl verrät? Alex Valsecchi, Leiter Business Development bei Halter, sagt: «Movement ist cool, die Einzimmerwohnung zum ‹Blöffen›.» In Adliswil präsentiert er den Medien das Wohnkonzept und die Marktanalyse dahinter: «Es gibt immer mehr Singles, Geschiedene und Verwitwete, immer mehr Berufsnomaden und Gutausgebildete, die spät Familien gründen – die Zahl der Einpersonenhaushalte wächst.» Steigende Mietpreise treiben die Nachfrage nach Kleinwohnungen an. ‹Tiny houses› und ‹micro-living› sind en vogue. Kompakt leben und wenig besitzen ist für Investoren darum doppelt interessant: Kleinwohnungen versprechen höhere Erträge pro Quadratmeter, die Teilmöblierung nochmals fünfzehn Prozent mehr Rendite. Mit Movement bietet Halter ihnen ein fertiges Produkt, um den lukrativen Markt zu beackern. ###Media_2### Von der elastischen Wohnutopie zur Wohnmaschine Movement basiert auf dem Designpatent ‹elastic living› des Vorarlberger Architekten Angelo Roventa. «Beim Wohnen gibt es vier Hauptnutzungen: Bad, Küche, Wohnen und Schlafen», sagt er, «aber man kann nie an zwe...
Der bewegte Plan

Mit mobilen Bauteilen zielen zwei Wohnprojekte auf den wachsenden Markt teilmöblierter Kleinhaushalte. Doch sie könnten unterschiedlicher kaum sein.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?