1991 baute Rem Koolhaas das Restaurant des Hotels an der Furkapassstrasse um.

Avantgarde auf dem Pass

1991 baute Rem Koolhaas das Restaurant des Hotels an der Furkapassstrasse um – seine bisher einzige Arbeit in der Schweiz. Spezialführungen im September erlauben nun, den ‹Furkablick› zu erkunden.

Anfang der Neunzigerjahre wurde im Restaurant des Hotels an der Furkapassstrasse Deftiges aufgetischt: «Humanism is obsolete» oder «Stupid people shouldn’t breed» lasen die Ausflügler dort auf den Tischsets. Dass diese sogenannten ‹Truisms› von der Künstlerin Jenny Holzer stammten, wurde als Erklärung nicht mitserviert. Holzers Tischsets entstanden im Rahmen von ‹Furk’art›, einem avantgardistischen Kunstlaboratorium, das der Neuenburger Galerist Marc Hostettler 1983 initiiert hatte.   ###Media_4### Bis 1999 lud er in den Sommermonaten international gefeierte Künstler und Künstlerinnen wie Marina Abramović, Joseph Beuys, John Armleder oder James Lee Byars ins Hotel ein, wo sie neben dem regulären Tourismusbetrieb zeichneten und sprengten, performten und umbauten. So wurde das Hotel mit seiner Dependance selbst zum Kunstobjekt. 1991 baute Rem Koolhaas das Restaurant um – seine bisher einzige Arbeit in der Schweiz.   ###Media_2### Heute finden sich auf der Furka zahlreiche Spuren von ‹Furk’art›: weitere in Felsbrocken eingeritzte ‹Truisms› von Holzer, eine Feuerstelle aus vier Quadern von Max Bill oder in einen Grashang eingelassene Stahlplatten von Royden Rabinowitch.   ###Media_3### Während man an Bi- und Triennalen in Bergregionen üblicherweise gezielt zur Kunst im freien Raum hingeführt wird, ist hier nichts beschriftet. Einen Plan der Werke erhalten Besucherinnen und Besucher im Restaurant nur auf Anfrage. Zudem befindet sich ein Teil der Werke im Hoteltrakt, der seit Jahren geschlossen ist und vom Institut Furkablick konservatorisch erhalten wird. Im Frühling machte eine Ausstellung im Haus für Kunst Uri diese Werke erstmals einem breiten Publikum zugänglich.   ###Media_5### Zu sehen waren an Schlachtpläne erinnernde ‹War Drawings› des Vietnam-Veteranen Kim Jones aus einem Korpus im ‹Furkablick›, eine Schubk...
Avantgarde auf dem Pass

1991 baute Rem Koolhaas das Restaurant des Hotels an der Furkapassstrasse um – seine bisher einzige Arbeit in der Schweiz. Spezialführungen im September erlauben nun, den ‹Furkablick› zu erkunden.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?