Aufbruch, Abbruch, Umbruch?

Baudenkmal oder Rostlaube: Wie tragen die Bauten aus den 60er, 70er und 80er Jahren zu unserer Identität bei und was können wir aus heutiger Sicht aus den damals entwickelten Konzepten lernen? Der Schweizer Heimatschutz lädt zum diesem Thema zu einer Tagung am 20. Mai 2014.

Und stellt weitere Fragen: Wie kann man weit verbreiteten Vorurteilen entgegentreten und eine breite Öffentlichkeit für baukulturelle Qualitäten sensibilisieren? Wer bestimmt über Schutzwürdigkeit und Erhalt? Und existieren geeignete Methoden und Mittel für die Umsetzung? Schon länger beschäftigen diese Fragen die Fachwelt. Eine vertiefte öffentliche Auseinandersetzung muss erst noch geführt werden. Die Tagung thematisiert die Herausforderungen, die auf uns zukommen, sowie Ideen und Plädoyers zu möglichen Massnahmen und Weiterentwicklungen. Anmeldeschluss ist der 5. Mai.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen