15 Stundenten aus aller Welt nahmen am Workshop teil. Fotos: zVg

Architektur und Handwerk

Die erste Sommerschule an der Uni Liechtenstein setzt ganz aufs Handwerk. Architekturstudenten aus aller Welt haben ein Zwei-Zimmer Hotel gebaut – und dafür mit Handwerkern aus dem Bregenzerwald zusammengespannt.

Die erste «Summer School Arts & Crafts» an der Universität Liechtenstein setzt ganz aufs Handwerk. 15 Architekturstudenten aus den USA, China, Kanada, Kolumbien, Schottland und Costa Rica haben während zweier Wochen ein Zwei-Zimmer Hotel auf Zeit gebaut. Dafür spannten sie mit Handwerkern aus dem Bregenzerwald zusammen. Tischler, Seiler, Solarfachleute oder Installateure halfen den angehenden Architekten, ihre Ideen zu verwirklichen. Gemeinsam wählten sie Materialien aus, zimmerten, nähten, installierten und isolierten. «Hier steht ein perfekter Handwerker aus dem Bregenzerwald und hier ein inspirierender Künstler – und beide zusammen ergeben einen sehr guten Architekten», erklärt Hugo Dworzak, Leiter des Instituts für Architektur und Raumentwicklung der Universität. Das Resultat des Workshops sind zwei Hotelzimmer, 15 Quadratmeter gross und nur mit dem Nötigsten ausgerüstet. So lernen die Studenten nicht nur, wie man zupackt, sondern auch: Weniger ist mehr.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen